Cookie Consent by PrivacyPolicies.com
In Venice Today.com
PortuguêsDeutschFrançaisEspañolEnglishItaliano


In Venice Today.com
PortuguêsDeutschFrançaisEspañolEnglishItaliano
Theater
Dolce Vita
Hotels



Booking.com
12. Februar – 1. März: Karneval --------- 11. März – 23. Oktober, Casa dei Tre Oci: Ausstellung Sabine Weiss. Das Gedicht des Augenblicks --------- 9. April – 26. September, Guggenheim Museum: Ausstellung Surrealismus und Magie. La modernità incantata --------- 23. April – 27. November, Giardini and Arsenale: 59° Biennale of Art --------- 25. April: San Marco Feast--------- 28. Mai – 5. Juni: Salone Nautico --------- 5. Juni: Vogalonga --------- 24. Juni- 3. Juli: 50° Biennale of Theatre --------- 3. Sonntag im Juli: Redentore Feast --------- 22. – 31. Juli: 16. Biennale des Tanzes --------- 31. August – 10. September: 79° Filmfestival --------- 4. September: Historische Regatta --------- 14. – 25. September: 66° Biennale der Musik --------- 23. Oktober: 26° Venedig-Marathon --------- 21 November: Salute Fest

Correr Museum, Venedig: Ticketkauf; wie kommt man

Das Correr Museum in San Marco Venedig: die Kosten und Preise für den Kauf von Eintrittskarten und nützliche Informationen für den Besuch. Anfahrt, ausgestellte Sammlung, Geschichte, Öffnungszeiten, Kontakte.

Museum Correr, Venedig: Ticketkauf

Acquisto Biglietto Vaporetto Actv Venezia Actv Vaporetto Ticket - Kommen Sie nach Venedig? Buchen Sie im Voraus und überspringen Sie die Warteschlange!

Kauf eines Vaporetto-Tickets Venedig

Gleicher Preis Kasse: 75 Minuten € 7,50; 24 Stunden € 21; 48 Stunden € 30; 72 Stunden € 40; 7 Tage € 60.

Correr Museum Venedig
Museum Museum - Piazza San Marco, San Marco 52 - Venedig

Das Museo Civico Correr ist im sogenannten Ala Napoleonica oder Procuratie Novissime untergebracht, einem Zweig der Procuratie gegenüber der Basilika, die den Markusplatz überblickt: das Gebäude wurde von Napoleon für zeremonielle Zwecke geplant und nach der Zerstörung einer Kirche von Sansovino, die den Venezianern seit dem 16. Jahrhundert sehr lieb war, errichtet.

Das Correr Museum ist nach Teodoro Correr (1750-1830) benannt, dem letzten Nachkommen der gleichnamigen Patrizierfamilie und erfahrenen Sammler, der seine Werke der Stadt Venedig vermachte. Das Museum ist seit 1922 geöffnet und beherbergt das ganze Jahr über zahlreiche Kunstausstellungen.

Museum Correr, Venedig: Ticketkauf

Das Museum ist Teil des Komplexes der Städtische Museen von Venedig, zu dem das Goldoni-Haus, das Ca' Pesaro-Museum, das Ca' Rezzonico-Museum, das Correr-Museum, das Mocenigo-Palast Museum, das Burano-Spitzenmuseum, das Murano-Glasmuseum, das Dogenpalast-Museum, das Fortuny-Palast Museum, das Naturhistorisches Museum, der Uhrturm Museum oder die Mauren.

Correr Museum

Das Museum Correr ist in folgende Bereiche unterteilt:

- Stanze der Kaiserin Sissi: Residenz der Herrscherin in der Lagune zu Besuch in Venedig.
- Neoklassizistische Säle: hier sind Werke von Antonio Canova (1757-1822) zu sehen, darunter viele vorbereitende Kreide.
- Wunderkammer: Es beherbergt 300 Werke, darunter Gemälde und wertvolle Artefakte.
- Die venezianische Zivilisation: In den Procuratie Nuove werden Aspekte des öffentlichen und politischen Lebens Venedigs dargestellt.
- La Quadreria: im zweiten Stock befinden sich Meisterwerke der venezianischen Kunst von den Anfängen bis zum 16. Jahrhundert.

Ballsaal – Museum Correr

Ballsaal – Museum Correr
Um den ersten Rundgang des Museums zu betreten, überquert man den grossen Saal, der von Lorenzo Santi ab 1822 entworfen und von Giuseppe Borsato 1836 und 1837 dekoriert wurde; das Ergebnis ist ein prunkvolles und reiches Ambiente im Empire-Stil, gekennzeichnet durch raffinierte Dekorationen: die Säulen sind geriffelt und mit glänzendem Stuck mit vergoldeten Kapitellen überzogen. im korinthischen Stil und entlang der kurzen Seiten beherbergen einen gekrümmten und apsisförmigen Raum, in dem während der Feste die Orchester aufgestellt wurden.

Die Seitenwände haben korinthische Läden, die Räume abgrenzen, in denen dekorative Platten untergebracht sind. Die Decke ist ebenfalls prächtig dekoriert und beherbergt in der Mitte das Fresko von Odorico Politi (1785-1846) Der Frieden umgeben von Tugenden und die Genies des Olymp, das eine Metapher für die Wiederherstellung der Ordnung in der Stadt sein soll, gefolgt von den Temperien der napoleonischen Zeit.

Fresko La Pace Ballsaal Museum Correr Venedig

Zimmer der Kaiserin Sissi - Correr Museum

Die Dekoration dieser Räume wurde zwischen 1836 und 38 anlässlich der Ankunft des Kaisers Ferdinand I., der ’38 zum König des lombardisch-venetschenischen in Mailand gekrönt wurde, und dann zwischen 1854 und 1856 anlässlich des Staatsbesuchs von Franz Joseph und Elisabeth, genannt «Sissi», der zwischen November 1856 und Januar 1857 stattfand. Zwischen Oktober 1861 und Mai 1862 hielt sich Sissi 7 Monate in diesem Gebäude auf.
Die 9 Säle wurden 2012 nach der Renovierung und einer sorgfältigen Restaurierung für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht, da sie zuvor für öffentliche Büros bestimmt waren.

Saal der wöchentlichen Mittagessen – Correr Museum

Saal der wöchentlichen Mittagessen – Museum Correr
Der schöne Saal zeugt von der Wertschätzung für den neoklassischen Stil noch in der Romantik.
Hier fanden die inoffiziellen Mahlzeiten statt und diente auch als Vorraum des folgenden lombardisch-venetischen Thronsaals; die Dekoration ist ein Werk von Giuseppe Borsato im Jahre 1836 und zeigt mehrfarbige Fresken an den Wänden, die Kandelaber in Kästchen mit geradlinigen Motiven und grau-violetten und grün-goldenen Farben und Intervallen von geflügelten Relieffiguren in vergoldetem Stuck.

Die Decke ist gewölbt mit Dekorationen in «grotestischen» und wird unten durch einen Fries mit Meeresgöttern dekoriert begrenzt. Die Einrichtung ist mit Möbeln aus dem neoklassischen Zeitalter eingerichtet.

Der Thronsaal der Langobardisch-Venetien – Correr Museum

Der Thronsaal der Langobardisch-Venetien – Museum Correr
Der nächste Saal, ebenfalls 1838 von Borsato mit Fresken bemalt, wurde als Thronsaal anlässlich der Ankunft des Kaisers Ferdinand I. in seiner Eigenschaft als König von Lombardei-Venetien nach Venedig konzipiert, wurde aber bald zum Wartesaal des anschliessenden Audienzsaals der Kaiserin Sissi.

Die Wandbezüge in Rot und Gold sind ein Werk von Rubelli von Venezia und reproduzieren die Wand, die im Jahre 1854 gelegt wurde, die unter dem heutigen bleibt. Die prächtige Gewölbedecke ruht auf einem helldunkel dekorierten Fries mit architektonischen Elementen aus Trompe l’oeil und Feldern mit klassischen Waffen; sie zeigt die beiden Wappen des lombardisch-venetischen Königreichs, mit dem Biscione, dem Symbol der Visconti von Mailand, und dem Löwen von San Marco von Venedig, mit der Eisenkrone an der Spitze, Symbol Kaiserliche Macht, getragen allegorische Figuren in Paaren.

Die Möbel sind original im Empire-Stil, typisch für den Neoklassizismus, während der Kronleuchter aus dem achtzehnten Jahrhundert ist aus Murano-Glas und hat mehrfarbige Blumendekoration.
Fregio Thronsaal Museum Correr Venedig

Saal der Audienzen – Correr Museum

Dies ist der letzte in einer Reihe von öffentlichen Räumen vor den Appartements von Sissi, die diesen Raum nutzten, um ihre Gäste zu empfangen.
Hier hat die Decke Stucklager mit Fries dekoriert mit goldenen Hähnen auf grünem Hintergrund Meerwasser; und der Fussboden ist aus Holz, während an den Wänden gibt es eine rote und cremefarbene Polsterung, eine Kopie des Originals aus dem Jahr 1854.

Von den ursprünglichen Möbeln bleiben 10 venezianische Sessel aus dem 18. Jahrhundert, geschnitzt und vergoldet mit Samtbrokat und einem geschnitzten und vergoldeten barocken Spiegel über dem Kamin. Der Kronleuchter aus Murano-Glas stammt aus dem neunzehnten Jahrhundert, während an den Wänden ist eine cremefarbene und rote Polsterung oberhalb des Originals platziert. Das Gemälde Der Eid des ersten Dogen Paoluccio Anafesto wurde von Pietro Menegatti (1809-1848) unterzeichnet.
Saal der Audienzen – Museo Correr Venedig

Badezimmer der Kaiserin – Correr Museum

Badezimmer der Kaiserin – Museum CorrerVon hier aus gelangt man in die Wohnungen von Sissi; das war das Badezimmer, in dem sich eine Marmorbadewanne befand und an den Wänden eine cremefarbene Marmordekoration mit Rahmen im klassischen und naturalistischen Stil über den Türen hat. Der Kronleuchter aus dem 18. Jahrhundert stammt aus Mitteleuropa.
Dekoration des Sissi-Badezimmers – Museo Correr Venedig

Das Arbeitszimmer der Kaiserin

Das Arbeitszimmer der Kaiserin
Es war das Privatstudio, in dem Sissi sich dem Lesen und Schreiben widmete. Hier an den Wänden befinden sich Figuren im klassischen Renaissance-Stil, die auch auf dem Deckenfries zu sehen sind, neben grossen, von den Savoyen nach 1866 gewollten grünen Kästen. Der elegante und hohe Sockel aus falschem Marmor stammt aus der napoleonischen Zeit.

In diesem Raum nach 1866 nahmen die Savoyen Veränderungen vor, indem sie die Kästchen mit dem jetzt sichtbaren Grün bedeckten. Der Boden ist im venezianischen Stil, der Sekretär im neobarocken Stil und der Kronleuchter aus Murano aus dem 19. Jahrhundert mit Tropfen aus geblasenem Glas ist die Antwort auf die vorherrschende Mode der böhmischen Kronleuchter des laufenden Jahrhunderts.
Dekoration von Studio Sissi – Museo Correr Venedig

Boudoir der Kaiserin – Correr Museum

Boudoir der Kaiserin – Museum Correr
Das Badezimmer von Sissi hat eine Dekoration von Giovanni Rossi aus dem Jahr 1854 mit Wänden und Decken aus blau-grauem Marmor mit Kristalleinsätzen. Weisse Stuck und mehrfarbige Blumen schmücken den Raum – zwischen diesen Maiglöckchen und Fjordalyse - der an einer Wand die Toilette der Venus beherbergt.
Der kostbare Deckenfries trägt über den vergoldeten Adlertüren mit den Wappen der Königreiche Österreich und Bayern.

In der Mitte der Decke befindet sich die Schutzgöttin der Künste, die hier das Gesicht der Kaiserin selbst annimmt; der Kronleuchter aus Böhmen stammt aus dem frühen 19. Jahrhundert und hat einen Glocken-Stil.
Toeletta der Venus Boudoir Sissi – Museum Correr Venedig

Schlafzimmer der Kaiserin – Correr Museum

Schlafzimmer der Kaiserin – Museum Correr
Hier schlief Sissi ab 1856. An der Decke befindet sich eine neoklassische Dekoration (1810) mit geometrischen Fächern (Borsato), in die frische Figuren von Giovanni Bevilacqua eingefügt sind, die die Venus in Gegenwart von Jupiter, Urteil von Paris, Toeletta von Venus, Venus und Peristera mit Amor darstellen).

An den Wänden sind neobarocke Wandteppiche in blau und hellgold mit Pflanzenmotiven zu sehen, die eine Reproduktion des darunter erhaltenen Originals von Rubelli Venezia sind, sowie Porträts von Sissi und Franz Joseph, Werk von Georg Martin Raab (Wien 1821-1885), und zwischen den Fenstern ein Altarbild Darstellung der Dreifaltigkeit, Werk von Carletto Caliari, Sohn von Paolo Veronese.
Es ist ein Bett im reinen Empire-Stil von Napoleons Stiefsohn, Eugenio Beauharnais, Vizekönig des Königreichs Italien (1806-1814).

Vorzimmer der Wohnungen – Correr Museum

Vorzimmer der Wohnungen – Museum Correr
Der Raum verbindet die Räumlichkeiten von Sissi mit denen von Francesco Giuseppe und verfügt über eine Dekoration im neoklassizistischen Stil, ein Werk von Giuseppe Borsato (1810-11), mit runden und achteckigen Kassetten mit mythologischen Figuren, die von archäologischen Funden aus Herculaneum inspiriert sind. Auch hier ist die rote Tapete eine Kopie des Originals, das darunter aufbewahrt wird, und der Kronleuchter aus dem 19. Jahrhundert ist im neoklassischen Stil gehalten.

Decke Vorzimmer der Wohnungen – Museum Correr

Oval Saal, «Raum der täglichen Mittagessen" – Correr Museum

Oval Saal, «Raum der täglichen Mittagessen – Museum Correr
Der ovale Saal im neoklassizistischen Stil verbindet die königlichen Gemächer mit herrlichem Blick auf die Gärten und das Becken San Marco und die Repräsentationsräume mit Blick auf den Markusplatz; er wurde auch für Frühstück, Mittag- und Abendessen des Kaiserpaares genutzt. Von hier aus gibt es Geheimgänge, die die Dienerschaft für einen schnelleren Dienst nutzen kann.

Die Dekorationen stammen ebenfalls von Giuseppe Borsato (1810) mit Interventionen von Giovanni Rossi (1854); in den 8 Kuppelsegeln befinden sich mythologische Darstellungen von Gottheiten (Neptun, Apollo, Junon, Bienen) und Vögeln – inspiriert von Pompeji – während an den Wänden zwischen den Stuck-Elesene rechteckige Tafeln mit Blumenmotiven mit Gold und Hell-Dunkel Dekoration und andere mit polychromen Blumen sind. Im Saal befinden sich zwei Büsten von Napoleon Bonaparte und seiner Ehefrau Maria Luisa von Österreich des Künstlers Luigi Pizzi (1810).

Kuppel Oval Zimmer Royal Apartments – Museum Correr

Neoklassische Säle – Correr Museum

In diesen Räumen werden Bleistift und Porzellanzeichnungen von Antonio Canova aufbewahrt, Projekte, die nur in wenigen Fällen zu einer endgültigen Statuenrealisierung führten. Ausser den Terrakotta-Modellen sind hier auch die Skulpturengruppen Orfeo und Eurydice (177-76) und Daedalus und Ikarus (1778-79) erhalten, die von einem sehr jungen Antonio Canova geschaffen wurden.

Saal der Ansichten – Museum Correr

Neoklassische Säle Daedalus und Ikarus – Museum Correr

Der schöne Saal der Ansichten, Werk von Giovanni Borsato (1811), stellt das Jugendwerk von Antonio Canova Daedalo und Icaro (1778-79) aus, das ihm von Prokurator Pietro Vettori Pisani für seinen Palazzo Pisani Moretta am Canal Grande in Auftrag gegeben wurde. Mit nur 20 Jahren bringt Canova sein Genie zum Ausdruck, indem er zwei Stile in den Charakteren gegenüberstellt: den klassischen Ikarus, während Daedalus einen naturalistischen Aspekt annimmt, der typisch für die venezianische Malerei des 18. Jahrhunderts ist (Piazzetta).

Die Skulptur wurde auf der Fiera della Sensa im Jahre 1777 präsentiert und garantierte ihm 100 goldene Zecchini, die der Künstler fruchtbar für seinen folgenden Aufenthalt in Rom investierte.

Canova noch sehr jung ausgestellt in der Fiera della Sensa die Gruppe von Dedalo und Icaro, die man jedoch im Palazzo Pisani in S. Polo bewundern kann. Der Künstler wagte es noch, sich auf den Flügeln des Genies bis zum Gipfel der Herrlichkeit zu erheben; aber er hatte nicht schon das Unglück des von ihm gemeisselten Jünglings. Canova stand auf und stand auf seinem erhabenen Stuhl, und die Nachwelt hat ihn zum ersten Mal unter den Bildhauern unseres Jahrhunderts erklärt. (Origini delle Feste Veneziane, Vol. 1).

Im Übergang zum Ovalen Saal befinden sich auch die zwei Obstkörbe (1774), die von einem kleinen Canova für die Dekoration der Geländer der Treppe von Ca' Farsetti angefertigt wurden. Etwas später (1775-76) sind die zwei Statuen von Orpheus und Eurydice, die einst in der Villa des Senators Giovanni Falier di Asolo waren.

Neoklassizistische Säle Orpheus und Eurydike, Canova – Museum Correr
Die anschliessende Krönung zum Bildhauer erfolgte in Rom dank der päpstlichen Grabmäler, von denen hier Gipsabgüsse zu sehen sind: hier sind die Gipsabgüsse der Büste von Papst Clemens XIII., Carità e Esperanza, Büste der Religion.

Ausgestellt sind auch drei Basreliefs, inspiriert von Ilias und Aeneis (1787-192), die nie in Marmor übersetzt wurden, aber dazu beitrugen, Canova zum Protagonisten der neoklassischen Kultur zu machen, die die Kunstszene der Welt für Jahrzehnte dominieren wird.

Neoklassische Säle Flachreliefs Canova – Museo Correr

Räume der venezianischen Zivilisation – Correr Museum

Die Abteilung des Museums befindet sich im Flügel der Procuratie Nove, ein Werk des Architekten Vincenzo Scamozzi (1552-1616) und zeigt verschiedene Aspekte der venezianischen Gesellschaft zur Zeit der Serenissima.

Im Saal der Bibliothek des Palazzo San Vidal, heute Sitz des Konservatoriums und einst im Besitz der Pisaner, Manuskripte und Drucke aus dem sechzehnten bis achtzehnten Jahrhundert. Das Bücherregal aus massivem Holz hat geriffelte korinthische Säulen und zwei überlappende Ebenen, die den Übergang von der klassischen Epoche des sechzehnten Jahrhunderts zum Barock des siebzehnten Jahrhunderts markieren.
Im Aknhe-Saal ein Kronleuchter aus dem achtzehnten Jahrhundert der Briati-Fabrik in Murano.

Vidal-Bibliothek - Correr-Museum
In den Räumen der Richter kann man Porträts der Staatsanwälte von San Marco und der Senatoren der Republik in Amtskleidung sehen. Sowohl dieser Raum als auch der vorherige präsentiert Kronleuchter aus Murano-Glas des achtzehnten Jahrhunderts.

Der Münzsaal beherbergt die reiche numismatische Sammlung, die Stücke von 820 bis 1797, dem Jahr des Endes der Serenissima, chronologisch im Uhrzeigersinn angeordnet, umfasst; von den ersten kaiserlichen Münzen bis zur ersten Münze von Vitale II. Michiel (1156-1172), über das Silberherzogtum des Eroberers von Konstantinopel Enr Dandolo (1192-1205) und das Goldherzogtum, das 1285 vom Dogen Giovanni Dandolo geprägt wurde, der dann seinen Namen mit dem Dogen Francesco Donà (1545-1153) änderte.

Sala delle Monete - Museo Correr

Der Saal Venedig und das Meer zeigt zwei Gefängnisse und Navigationsinstrumente aus jener Zeit, die von der jahrhundertealten venezianischen Thalassokratie zeugen, die in der Adria und im Mittelmeer jahrhundertelang Bestand hatte.
An den Wänden sind einige Gemälde ausgestellt, die Seeschlachten von Venedig gegen die Türken in den Jahren 1571, 1690 und 1698 darstellen.

Sala Venezia e il Mare - Museo Correr

Dem gleichen Sektor sind der Sala dell’Arsenale gewidmet, der den Werften der Serenissima und ihren Fachkräften gewidmet ist, und der Bucintoro, das berühmte Repräsentationsschiff, das der Doge bei der jährlichen Zeremonie der Hochzeit mit dem Meer oder Sensa benutzt. Das 37 Meter lange Schiff wurde am Ende der Serenissima in ein Gefängnis umgewandelt und 1824 zerstört. Noch heute wird über den Wiederaufbau diskutiert, der übrigens sehr kostspielig wäre.

Ausgestellt sind Gemälde wie der Aquarellierte Plan des Arsenals von Antonio Di Natale, das Porträt von Angelo Memmo IV als Kapitän da Mar von Alessandro Longhi (1733-1813), die Kunst der Marangoni und die Kunst der Calafati.

Saal Arsenal – Museum Correr

Die Erkundung der venezianischen Zivilisation wird in den Räumen abgeschlossen, die den Festen, den Künsten und dem Handwerk und den Spielen gewidmet sind. Der erste Saal zeigt schöne Gemälde von Joseph Heinz dem Jüngeren (1600-1678), deutscher Maler, Autor des Eingangs des Patriarchen Federico Corner in San Pietro di Castello (ehemals Patriarchalbasilika von Venedig), Die Jagd auf Stiere auf dem Feld San Polo (wurde am Karneval abgehalten und wurde von den becheri oder Metzgern der Stadt angeboten) und Das Fresko im Boot, oder der Teil des Bootes während des Tages der Himmelfahrt, an dem die Hochzeit von Venedig mit dem Meer gefeiert wurde.

In den Hallen der Künste und Handwerker wird die Rolle der Arbeiterzünfte in der Stadt seit dem ’200 dargestellt, als die Eröffnung der Laienschulen der Mitbrüder begann, die dem bürgerlichen Stand angehörten, und daher von der Verwaltung der Stadt Vorrecht der Patrizier ausgeschlossen waren, die durch die Mariegola oder Kapitelpapier geregelt wurden. Einige von ihnen nahmen im Laufe der Jahrzehnte einen solchen Reichtum an, dass sie prächtige Räumlichkeiten mit den Werken der grössten Künstler seit der Renaissance errichten konnten, so dass sie in Scuole Grandi umgewandelt wurden.

Zwei Räume sind stattdessen den Spielen gewidmet, die in der Stadt, zumindest im 18. Jahrhundert, eine wichtige Rolle zwischen dem Volk und den Adligen spielten; die ersten wurden im Freien auf den Feldern ausgetragen, während die letzteren sich in den kleinen, echten Spielhäusern der Serenissima versammelten, wo Sbaraglino (Blackjack), Biribissi (Roulette) und Karten gespielt wurden. und Würfel.

Das Volk dagegen widmete sich dem Boxen mit epischen Herausforderungen zwischen Nicolotti (San Polo, Santa Croce und Canaregio) und Castellani (Castello, San Marco, Doroduro), die sich auf den Brücken trafen, wie auf der Ponte dei Pugni in San Barnaba; oder mit dem Bau von grossen menschlichen Pyramiden, wie sie noch heute in vielen spanischen Städten verwendet werden. An den Wänden befinden sich Gemälde, die die Sieger der berühmten venezianischen Regatten darstellen, die seit jeher den Lagunenkalender kennzeichnen.

La Quadreria - Correr Museum

Quadreria - Correr Museum Venedig
Hier finden die Meisterwerke des Museums ihren Platz, die sich im zweiten Stock der Procuratie Nove in der von Carlo Scarpa (1957-60) geschaffenen Einrichtung befinden; von den 140 ausgestellten Werken stammen viele aus dem ersten Kern der Sammlung, die von Teodoro Correr (1750-1830) gebildet wurde, dem letzten Nachkommen der gleichnamigen Patrizierfamilie und zu einer Zeit fähiger Sammler, dem napoleonischen und in der viele Patrizierfamilien dazu neigten, sich der Zeugnisse einer Zeit zu entledigen, die hoffnungslos verloren schien.

Der Weg verläuft chronologisch ab dem 14. Jahrhundert mit den Gemälden von Paolo und Lorenzo Veneziano, den ersten Zeugen jener venezianischen Schule, die die erste Zäsur von byzantinischen Zügen praktizierte, über ihre Epigonen, die Protagonisten der Gotik waren, die vom venezianischen Festland beeinflusst wurde, und folgte der territorialen Ausdehnung des Unglaublich.

Meisterwerke aus dem Correr Museum

Malerei

- Geneaologie di Cristo di Paolo Veneziano (XIV secolo)
- San Giovanni Battista di Paolo Veneziano (XIV secolo)
- Crocifissione di San Salvador di Giovanni Bellini (1455-1460)
- Pietà di Cosmè Tura (1460)
- Trasfigurazione di Giovanni Bellini (1455-1460)
- Cristo morto sorretto da due cherubini (1460)
- Madonna col bambino di Giovanni Bellini (1470-1475)
- Cristo in pietà sorretto da tre angeli di Antonello da Messina (1474-1476)
- Ritratto del Doge Giovanni Mocenigo di Giovanni Bellini (1480)
- Due dame veneziane di Vittore Carpaccio (1490)
- Uomo con berretto rosso di Vittore Carpaccio (1490-1493)
- Veduta prospettica di Venezia di Jacopo de' Barbari (1500)
- Ritratto del doge Leonardo Loredan di Vittore Carpaccio (1501-05)

Bildhauerei

- Orfeo ed Euridice di Antonio Canova (1777)
- Dedalo ed Icaro di Antonio Canova (1778-79)

Geschichte des Correr Museum

Auf diesem Teil des Markusplatzes stand bis zum Ende des 18. Jahrhunderts die Kirche San Geminiano, die nach Plänen von Jacopo Sansovino Mitte des 16. Jahrhunderts auf einem früheren Fundament errichtet wurde. An seinen Seiten gab es wie heute die Procuratie Vecchie und Nuove, die zusammen mit der Serenissima Verwaltungs-und Wohnsitz der höchsten politischen Ämter der venezianischen Regierung nach dem Dogen dh die Prokuratoren von San Marco waren.

Mit der Ankunft Napoleons in der Lagune (1797), dem Ende der Republik am 12. Mai durch den Grossen Rat und der faktischen Machtübergabe an die Franzosen wurde der Abriss der Sansovino-Kirche beschlossen, um den napoleonischen Flügel zur Residenz des neuen Herrschers zu machen.

Das Projekt wurde jedoch erst nach der Restauration (1815) vollendet, so dass das Gebäude für die Habsburger Herrscher auf Besuch in Venedig und ihre Gefolgschaft von Botschaftern und Höflingen bestimmt war. Der so gestaltete Königspalast erstreckte sich über den gesamten Flügel der neuen Procuratie bis zum heutigen Sitz der Marciana, gegenüber dem Dogenpalast. Sein Stil hat eine stark monumentale und neoklassische Prägung nach dem vorherrschenden Geschmack der Zeit.

Das Projekt, das das Gebäude in seiner jetzigen Form der Nachwelt überlieferte, wurde von den Architekten GA Antolini, Giuseppe Soli und Lorenzo Santi unterzeichnet, die den Bau der Doppelfassade, des Portikus und der Innenräume überwachten: die berühmte Treppe, die zum prächtigen Ballsaal führt. Für die Bilddekoration wurde der Venezianer Giuseppe Borsato berufen.

Der 1830 verstorbene venezianische Adlige Teodoro Correr vermachte der Stadt Venedig seine Sammlung von Büchern und Kunstwerken, zu denen später und im 20. Jahrhundert weitere wichtige Vermächtnisse hinzukamen (Emmanuele Antonio Cicogna in 1865 und Pompeo Molmenti in den 1920er Jahren). Nach einer anfänglichen Zuordnung der Sammlung zum heutigen Fondaco dei Turchi (ab 1887), dem heutigen Sitz des Naturhistorischen Museums, begann Ende des 19. Jahrhunderts die Verlegung der Sammlung in den napoleonischen Flügel und die Eröffnung des Museums seine Pforten für die Öffentlichkeit im Jahr 1922.

So erreichen Sie das Correr Museum

Das Correr Museum befindet sich in San Marco auf dem Markusplatz. Von Rialto ist es in 5 Minuten zu Fuß erreichbar.
Von Rialto aus können Sie die Linie 1 bis zur Haltestelle Vallaresso nehmen.
Vom Piazzale Roma und dem Bahnhof (ab Piazzale Roma) Linie 5.1 (schneller) oder Linie 2 mit Haltestelle San Zaccaria.

Sehen Sie sich das Video der Städtischen Museen des Correr Museums an


Öffnungszeiten: vom 1. April bis 31. Oktober von 10.00 bis 19.00 Uhr (Einlass bis 18.00 Uhr möglich); vom 1. November bis 31. März von 10.00 bis 17.00 Uhr (Einlass bis 16.00 Uhr möglich). Geschlossen am 25. Dezember und 1. Januar.
Tickets: mit MUSEUM CARD (Sammelticket für alle geöffneten und angeschlossenen Städtischen Museen); volle 20 €; ermäßigt 13 € (Kinder von 6 bis 14 Jahren; Begleitpersonen (max. 2) von Kindergruppen; Studierende* von 15 bis 29 Jahren; Begleitpersonen (max. 2) von Studierendengruppen; EU-Bürger über 65; Mitarbeiter*innen des Ministeriums für Kulturerbe und Aktivitäten; Inhaber der Rolling Venice Card * ein Dokument ist erforderlich). Kostenlos für Einwohner und Personen, die in der Gemeinde Venedig geboren sind; ICOM-Mitglieder; Kinder von 0 bis 5 Jahren; Behinderte mit Begleitperson; lizenzierte Fremdenführer und touristische Dolmetscher, die Gruppen oder Einzelbesucher begleiten; je Gruppe ab 15 Personen 1 Eintritt frei (nur mit Voranmeldung); Freiwillige des öffentlichen Dienstes; ordentliche Gesellschafter MUVE; MUVE Friend Card-Inhaber. Familienangebot: Ermäßigtes Ticket für alle Mitglieder, für Familien mit zwei Erwachsenen und mindestens einem Kind (6 bis 18 Jahre).
Website: Correr Museum


In Venice Today wird täglich aktualisiert

© In Venice Today
Alle Rechte vorbehalten