Cookie Consent by PrivacyPolicies.com
In Venice Today.com
PortuguêsDeutschFrançaisEspañolEnglishItaliano


In Venice Today.com
PortuguêsDeutschFrançaisEspañolEnglishItaliano
Theater
Dolce Vita
Hotels



Booking.com
12. Februar – 1. März: Karneval --------- 11. März – 23. Oktober, Casa dei Tre Oci: Ausstellung Sabine Weiss. Das Gedicht des Augenblicks --------- 9. April – 26. September, Guggenheim Museum: Ausstellung Surrealismus und Magie. La modernità incantata --------- 23. April – 27. November, Giardini and Arsenale: 59° Biennale of Art --------- 25. April: San Marco Feast--------- 28. Mai – 5. Juni: Salone Nautico --------- 5. Juni: Vogalonga --------- 24. Juni- 3. Juli: 50° Biennale of Theatre --------- 3. Sonntag im Juli: Redentore Feast --------- 22. – 31. Juli: 16. Biennale des Tanzes --------- 31. August – 10. September: 79° Filmfestival --------- 4. September: Historische Regatta --------- 14. – 25. September: 66° Biennale der Musik --------- 23. Oktober: 26° Venedig-Marathon --------- 21 November: Salute Fest

Ca' Rezzonico Museum, Venedig: Ticketkauf; wie kommt man

Das Ca' Rezzonico Museum in Dorsoduro Venedig: die Kosten und Preise für den Kauf von Eintrittskarten und nützliche Informationen für den Besuch. Anfahrt, ausgestellte Sammlung, Geschichte, Öffnungszeiten, Kontakte.

Ca' Rezzonico Museum, Venedig: Ticketkauf

Acquisto Biglietto Vaporetto Actv Venezia Actv Vaporetto Ticket - Kommen Sie nach Venedig? Buchen Sie im Voraus und überspringen Sie die Warteschlange!

Kauf eines Vaporetto-Tickets Venedig

Gleicher Preis Kasse. 1 Ticket: 75 Minuten 9,50 €; 24 Stunden 25 €; 48 Stunden 35 €; 72 Stunden 45 €; 7 Tage 65 €.

Ca' Rezzonico Museum Venezia
Ca' Rezzonico Museum - Dorsoduro 3136 - Venedig

Das StadtCa' Rezzonico Museum befindet sich im Viertel Dorsoduro mit Blick auf das rechte Ufer des Canal Grande, nicht weit von Ca' Foscari und den Gallerien der Accademia entfernt.

Es beherbergt Rekonstruktionen venezianischer Innenräume und eine Sammlung venezianischer Gemälde aus dem 18. Jahrhundert, in denen einige Canaletto, Longhi und wunderbare Fresken von Tiepolo untergebracht sind. Das Ca' Rezzonico Museum ist seit dem 25. April 1936 geöffnet und es werden dort das ganze Jahr über zahlreiche Kunstausstellungen organisiert.

Ca' Rezzonico Museum, Venedig: Ticketkauf

Das Museum ist Teil des Komplexes der Städtische Museen von Venedig, zu dem das Goldoni-Haus, das Ca' Pesaro-Museum, das Ca' Rezzonico-Museum, das Correr-Museum, das Mocenigo-Palast Museum, das Burano-Spitzenmuseum, das Murano-Glasmuseum, das Dogenpalast-Museum, das Fortuny-Palast Museum, das Naturhistorisches Museum, der Uhrturm Museum oder die Mauren.

Ca' Rezzonico Museum

Gleich beim Betreten können Sie auf der rechten Seite eine historische Gondel mit Felze bewundern, dem typischen Dach, das bis ins 19. Im Erdgeschoss führt eine große Halle zu dem kleinen Raum mit Blick auf den Canal Grande.

Hier gelangen Sie von der Treppe neben der Cafeteria zum Browning Mezzanine, das die Mestrovich-Sammlung mit Werken von Jacopo Tintoretto, Benedetto Diana, Bonifacio de’ Pitati, Lelio Orsi, Francesco Guardi, Jacopo Amigoni und Alessandro Longhi beherbergt.

Auch von der Eingangshalle im Erdgeschoss gelangen Sie über die von Giorgio Massari entworfene große Ehrentreppe in den ersten Stock, wo die offizielle Führung durch das Ca' Rezzonico Museum beginnt.

Das Ca' Rezzonico Museum besteht aus elf Räumen im ersten Stock, die Gemälde und Skulpturen beherbergen; aber auch originalgetreue Rekonstruktionen der häuslichen Umgebung des venezianischen Adels: Das Ergebnis ist überraschend, wenn man sich die Freskendekoration der Decken und die Anordnung von Möbeln und Einrichtungsgegenständen der damaligen Zeit zunutze macht.

Im ersten Stock können Sie neben dem imposanten Ballsaal bemerkenswerte Gemälde wie das Porträt von Francesco Falier als Procurator da mar von Bernardino Castelli (1786) oder das Fresko der Allegorie der Hochzeit von Giambattista Tiepolo (1757) bewundern, das in der zweites Raum. In den folgenden Räumen gibt es ein von Diziani signiertes Fresko, flämische Wandteppiche, ein weiteres von Giambattista Tiepolo signiertes Fresko, das die Allegorie des Verdienstes darstellt, und ein Gemälde desselben mit dem Titel Adel und Tugend, das die Perfidie zerstört.

Wenn Sie nach oben gehen, können Sie einige der berühmtesten Werke der Sammlung des Museums Ca' Rezzonico bewundern: zwei Gemälde von Canaletto, einige Gemälde von Longhi und die Fresken von Giandomenico Tiepolo aus der Villa Zianigo.

In der obersten Etage, die einen bemerkenswerten Panoramablick auf Venedig bietet, befindet sich die Kunstgalerie Egidio Martini.

Meisterwerke des Ca' Rezzonico Museum

Gemälde

- Cristo passo di Giambattista Cima da Conegliano
- Cristo benedicente di Benedetto Diana
- Il Parlatorio delle monache di San Zaccaria e Il Ridotto di Palazzo Dandolo a San Moisè di Francesco Guardi
- Sacra conversazione di Bonifacio De’ Pitati
- Cristo deposto sostenuto da San Giovanni e dalla Maddalena alla presenza di due committenti di Jacopo Tintoretto
- Ritratto di Francesco Gherardini di Jacopo Tintoretto
- Affresco dell'Allegoria Nuziale di Giambattista Tiepolo (1757)
- Ritratto di Francesco Falier in veste di Procuratore da mar di Bernardino Castelli (1786)
- Ritratto di Clemente XIII Rezzonico di Anton Raphael Mengs (1758)
- Orfeo massacrato dalle Baccanti di Gregorio Lazzarini (1698)
- Veduta del Rio dei Mendicanti di Canaletto
- Veduta del Canal Grande da Ca' Balbi verso Rialto di Canaletto
- Affreschi da Villa Zianigo di Giandomenico Tiepolo tra cui Il Mondo Novo e la Stanza dei Pulcinella
Giandomenico Tiepolo - Ca' Rezzonico Museum

Skulptur

- Busto di Lucrezia di Filippo Parodi
- Dama velata (Puritas) di Antonio Corradini

Architektur von Ca' Rezzonico

Der Palast hat eine monumentale Steinfassade mit drei Ordnungen, die nach einem Projekt von Longhena erbaut und von Giorgio Massari fertiggestellt wurde und kurz darauf den Canal Grande überblickt. Jede Ebene hat 7 Öffnungen, Rundbögen in der zweiten und dritten Ebene, durchsetzt mit Säulen, die sich an den Seiten in ein Zwillingsmuster verwandeln.
Die erste Ebene – angereichert mit Quaderverzierungen und einem Protiro-Wasserportal mit drei Türen mit Architrav, die die drei hinteren rundbogigen Eingänge vorwegnehmen – hat Säulen im dorischen Stil mit Architravfenstern und menschlichen Masken an der Spitze.

Das Thema der Masken wiederholt sich in der zweiten Ebene mit eleganteren und schlankeren Figuren, begleitet von Putten in den Segeln, die durch die Rundbögen der Bogenfenster entstehen, die von schlanken ionischen Säulen getragen werden. Jede Öffnung hat eine Steinbalustrade und ist von der angrenzenden durch eine ionische Säule getrennt, die auf einem Sockel steht, der ein Medaillon-Flachrelief mit Pflanzenelementen trägt.

Die dritte Ebene wiederholt das Schema der zweiten in den Segeln der Fenster, aber hier sind die Masken weiblich und die Säulen der Fenster ionisch, während die Hauptsäulen korinthisch sind. Dies schließt das typische Säulenschema des Kolosseum in den drei Ebenen ab: dorisch, ionisch, korinthisch.

Darüber befindet sich die Ebene des Mezzanin-Dachbodens, der mit ovalen einbogigen Fenstern verziert ist, die von Pflanzenmotiven umgeben und durch gerillte Basen getrennt sind, die an die Seiten des Gebäudes gekoppelt sind.

Der Innenraum, der über einen kleinen privaten Innenhof zugänglich ist, ist in der Weite der Eingangshalle mit Blick auf den Canal Grande ebenso monumental; Von hier aus betreten Sie die Große Treppe – geschmückt mit zwei Statuen, die den Winter und den Herbst von Giusto Le Court darstellen – die zur bemerkenswerten Sala delle Feste führen, die beide von Giorgio Massari für die Familie Rezzonico entworfen wurden.

Halle der Festes

Halle der Festes - Ca' Rezzonico Museum
Die Halle repräsentiert den Ehrgeiz der casata nova von Rezzonico, die vor kurzem in die Stadt kam, sich aber entschied, eine führende Rolle im prächtigen weltlichen Leben des achtzehnten Jahrhunderts zu spielen. Sie betreten es durch ein monumentales Portal mit einem Rundbogen auf geriffelten ionischen Säulen und einer Schlüsselmaske mit zwei schönen korinthischen Säulen aus polychromem Marmor an den Seiten, die ein Gebälk mit gewölbtem Tympanon tragen, das durch die Anwesenheit einer Büste auf einem Sockel unterbrochen wird.

Künstler der Wanddekoration waren Giambattista Crosato, der als Maler am Hof ??der Savoyen gearbeitet hatte, und Girolamo Mengozzi Colonna, der Quadraturist von Giambattista Tiepolo. Die Wände haben eine graue falsche Lektüre mit zentralen vergoldeten Medaillons und ebenfalls vergoldeten korinthischen Kapitellen, die falsch bemalte Statuen einrahmen. Durch eine Reihe grauer Marmorsäulen, die einen Sturz aus rotem Verona-Marmor tragen, der mit dem Eingangsportal in Dialog steht, entsteht ein perspektivischer Effekt.

Sala delle Feste, Fresko des Apollo - Ca' Rezzonico Museum
Über dem goldenen Fries und dem Gebälk befinden sich an den Ecken bemalte Loggien und Balkone, während sich in einem goldenen geschwungenen Rahmen in der Mitte der Decke erhebt sich Apollo mit seinem Streitwagen, um die vier Teile der Welt zu beleuchten (Europa, Asien, Afrika, Amerika) verkörpert durch Mädchen verschiedener Rassen. Die beiden großen vergoldeten Holzkronleuchter sind die originalen Kronleuchter, die für die Feiertage verwendet wurden.

Der Ballsaal hat das Wappen von Rezzonico vor dem Eingang, während zweiköpfige Adler ihres Wappens auf allen Kapitellen zu sehen sind. Auf dem Boden befinden sich Möbelelemente wie Statuen aus Ebenholz und Buchsbaum von Andrea Brustolon; es handelt sich um den berühmten Venier-Bedarf (1690-1700), bestehend aus Parade-Hochstühlen und Putten, Mohren und Allegorie-Vasenhaltern.

Halle der Hochzeitsallegorie

Halle der Hochzeitsallegorie - Ca' Rezzonico MuseumDer Raum hat seinen Namen von der Hochzeit zwischen Ludovico Rezzonico und Faustina Savorgnan im Jahre 1757; im folgenden Jahr malten Giambattista Tiepolo und Girolamo Mengozzi Colonna das Deckenfresko der Hochzeitsallegorie; Die beiden schaffen einen starken perspektivischen Effekt, indem sie eine gegliederte Architektur schaffen, die aus einer Balustrade besteht, hinter der eine Wand mit ionischen Pilastern mit Nischen und Fächern steht, die in einer Brüstung enden, die sich zum Himmel öffnet. Hier, zwischen Satyrn und Engeln, erscheint das Ehepaar auf Apollos Streitwagen, das von einem Amor mit verbundenen Augen, der eine Fackel und eine Taube ergreift, herabsteigt. Über den Eheleuten kündigt der Ruhm mit seiner Trompete die Ankunft an; rechts die Wahrheit mit der Sonne in der Hand; auf einer Wolke darunter sind die Grazien, die die Lebensfreude symbolisieren; schließlich der Verdienst, ein alter, mit Lorbeer gekrönter Mann, der das Wappen von Rezzonico mit einem Löwen zu seinen Füßen hält, dem Symbol von San Marco.

In diesem Raum befinden sich auch drei Gemälde: das Porträt von Francesco Falier als Prokurator de Mar von Bernardo Castelli (1786) und das Porträt von Carlo Rezzonico, der 1758 zum Papst Clemens XIII. von Anton Raphael Mengs gewählt wurde, ein kleines Altarbild mit Madonna und Heiligen von Francesco Zugno. Rechts sehen Sie die hängende Kapelle mit Blick auf den Rio San Barnaba.

Fresko der Hochzeitsallegorie - Ca' Rezzonico Museum

Halle der Pastelle

Halle der Pastelle - Ca' Rezzonico Museum
Der Raum - mit wunderschönen venezianischen Böden und reichen Tapeten - hat seinen Namen von der Sammlung von Porträts von Rosalba Carrera in Pastellfarben: ein Porträt eines Herrn in Rot, Porträt von Faustina Bordoni Hasse, Porträt von Schwester Maria Caterina Puppi. Es gibt auch ein Porträt von Cecilia Guardi von Lorenzo Baldissera Tiepolo, seiner Mutter, Ehefrau von Giambattista Tiepolo und Schwester von Francesco Guardi.

An der Decke ein Fresko von Gaspare Diziani, der Triumph der Künste über die Ignoranz, in dem eine Prozession von Allegorien ihr künstlerisches Instrument präsentiert.

Halle der Wandteppiche

Halle der Wandteppiche - Ca' Rezzonico Museum
Drei flämische Wandteppiche aus dem 17. Jahrhundert mit Geschichten über König Salomon und die Königin von Saba geben dem Raum seinen Namen, in dem ein Fresko von Jacopo Guarana (1757), künstlerischer Erbe von Tiepolo, der jetzt nach Madrid gegangen ist, an der Decke zu sehen ist. Der zugrunde liegende Rahmen ist das Werk von Piero Visconti; an den Ecken sind die theologischen Tugenden, in der Mitte die Mäßigkeit mit dem Zaumzeug, unten die Fortitudo mit Helm und Schild, die eheliche Eintracht und Tapferkeit mit dem Löwen oben. Links sehen sie Gerechtigkeit und Klugheit; oben die Ewigkeit mit Sonne und Mond und schließlich links Fülle und Herrlichkeit.

Der Raum präsentiert auch originale Möbelstücke aus dem 18. Jahrhundert, die wie Wandteppiche aus dem Palazzo Balbi Valier in Santa Maria Formosa stammen.

Halle der Thron

Fresko von Adel und Verdienst - Ca' Rezzonico Museum
Hier finden wir ein allegorisches Fresko, signiert von Giambattista Tiepolo und Girolamo Mengozzi Colonna, das Verdienst darstellt, auch hier als bärtiger, mit Lorbeer gekrönter alter Mann zusammen mit dem Adel, geflügelt mit Speer in der Hand, zur Tugend rechts aufsteigend dargestellt zum Tempel der unsterblichen Herrlichkeit. Unter dem Verdienst hält eine Figur das Goldene Buch des venezianischen Adels, dem ab 1687 nach einer Zahlung von 100.000 Dukaten auch die Familie Rezzonico angehörte.

Der Thron, der dem Raum seinen Namen gibt – mit rotem Samt bezogen und mit venezianischem Boden – ist der, den Pius VI. in Chioggia – auf einer Reise von Rom nach Paris – am 10. März 1782 benutzte. Es ist ein Werk des frühen achtzehnten Jahrhunderts. mit reichem Golddekor mit Nereiden, Seepferdchen und Putten. An der Wand ein Porträt von Pietro Barbarigo di Castelli Bernardino mit einem sehr reichen allegorischen Goldrahmen, der die Liebe zum Land, die Nächstenliebe, die Beständigkeit, die Großmut, die Klugheit, die Gerechtigkeit und den Glauben darstellt.

Halle Tiepolo

Fresko Adel und Tugend stürzen Unwissenheit - Ca' Rezzonico Museum

Hier ist der Adel und die Tugend, die die Unwissenheit stürzen (1744-1745), einst im Palazzo Minotto-Barbarigo in Santa Maria del Giglio und 1934 von der Stadt Venedig gekauft, die beschloss, es nach Ca' Rezzonico zu bringen. Das dargestellte Thema lag der Adelsgesellschaft des 18. Jahrhunderts sehr am Herzen.
Der Raum zeigt das Porträt des Architekten Bartolomeo Ferracina von Alessandro Longhi, Sohn von Pietro, und zwei Ovale des jungen Giambattista Tiepolo (1715).
Das Mobiliar besteht aus einem barocken Spieltisch aus Holz mit acht Beinen aus Löwentatzen und einem Regal aus grünem Tuch sowie acht Sesseln aus Buchsbaumholz aus der Werkstatt von Andrea Brustolon, die einst der Familie Correr gehörte.

Tiepolo-Saal - Ca' Rezzonico Museum

Bibliothek oder Morlaiter Raumr

Der Raum enthält Skizzen und Modelle in Terrakotta und Terracruda von Giovanni Maria Morlaiter (1699–1781). Die Sammlung, die 1934 von der Stadt Venedig erworben wurde, zeigt den kreativen Prozess eines der größten Interpreten der Bildhauerkunst des 18. Jahrhunderts, Autor in der Stadt unzähliger Statuen und Altäre, die in mehr als 20 Kirchen und Basiliken zu sehen sind. Neben seinen Vorbildern auch die seiner Freunde und Kollegen wie Just Le Court und Heinrich Meyring, eingebürgerte Flamen, die in der Stadt als Giusto Le Court (1627–1679) und Enrico Merengo (1638–1723) bekannt sind.
Der Holzrahmen der Decke krönt eine weitere Allegorie des Verdienstes von Mattia Bortoloni (1695–1750), dem gleichen, der die Kuppeln der Tolentini-Kirche mit Fresken verziert.

Halle Morlaiter

Sala Morlaiter - Ca' Rezzonico Museum

Der Raum enthält drei große Gemälde, darunter der von den Bacchantinnen zerrissener Orpheus von Gregorio Lazzarini (1657 - 10. November 1730), dem besten Maler seiner Zeit und seit 1716 Ausbilder des Talents von Giambattista Tiepolo in seiner Werkstatt. Die anderen beiden Gemälde sind a Schlacht der Zentauren und Lapiti von Antonio Molinari (1655–1704) und eine Ercole und Onfale von Antonio Bellucci (1654–1726), beide zusammen mit Lazzarini Protagonisten in Europa und Venedig der Barockzeit.
Die 5 Ovale in vergoldeten Rahmen an der Decke stammen von Francesco Maffei (1605–1660) und stammen aus dem Palazzo Nani am Rio di Canaregio. Die Kuriosität liegt in der ovalen Deckenmalerei, die typisch für das 17. Jahrhundert war und mit dem Aufkommen des Freskos endete. Die Ovale stellen Daedalus und Ikarus, Perseus und Andromeda dar, Prometheus, der von Herkules befreit wurde, Prometheus, Perseus zeigt Atlas, den Kopf der Medusa. In der Mitte des Raums befindet sich ein Beispiel eines Schreibtischs aus dem 18. Jahrhundert, der mit Holz und Elfenbeineinlagen bedeckt ist, ein Meisterwerk von Pietro Piffetti (1741).

Raum Brustolon

Brustolon-Saal - Ca' Rezzonico-Museum
Auch diese Funde stammen aus dem Palazzo Nani in Rio di Cannaregio. Es ist immer der Supply Venier (1690-1700), ein Meisterwerk barocker Kunsttischlerei, wie man an dem siegreichen Herkules der Hydra von Lerna und Cerberus erkennen kann, der unten in dem prächtigen Vasenhalter platziert ist, den Venier für seine Sammlung orientalischer Vasen in Auftrag gegeben hat.

Der Werkzyklus von Francesco Maffei aus dem vorherigen Raum setzt sich an der Decke fort, einst im Palazzo Nani di Canaregio; hier sind 11 Leinwände, die Jupiter in der Mitte und um ihn herum Saturn, Touch, Venus, Mars, Diana, Merkur, Apollo darstellen; äußerlich sieht man Minerva, Gehör, göttliche Weisheit.
Neben diesem Zyklus befinden sich in den Ecken der Decke 4 monochrome Tondi von Francesco Polazzo (1683–1753). Alle vorhandenen Gemälde werden von einem Kristallkronleuchter mit Flammen mit polychromem Blumenschmuck beleuchtet, einem Werk von Giuseppe Briani.

Portikus

Portico - Ca' Rezzonico Museum
Der Portikus, der nach einem Projekt von Longhena erbaut und später von Massari übernommen wurde, war einst der Empfangsraum, der einst mit Gemälden von Luca Giordano (1634-1705) geschmückt war und dann im 19. Jahrhundert verkauft wurde. Hier, zwischen einer Holzdecke mit dichten Balken und einem polychromen venezianischen Boden, gibt es Wände aus rosa Marmorino, die an den Seiten der Türen mit doppelten korinthischen Pilastern mit Büsten in der Mitte verziert sind, während kreisförmige Nischen - über den Türen und in der Mitte der Wände - bilden das Paar, das auch Marmorbüsten aus dem 18. Jahrhundert beherbergt. Zu bewundern ist die Neid von Giusto Le Court (1627–1679), dargestellt als altersschwache Frau mit Schlangen im Haar, eine Lucretia des genuesischen Barockbildhauers Filippo Parodi (1630–1702).
Die Einrichtung des Zimmers mit Sofas im typisch französischen Rocaille-Stil, geschnitzten Sitzstangen aus Nussholz und einer eleganten vergoldeten Sänfte vervollständigt die Einrichtung.
Das monumentale Portal hat ionische Säulen auf Sockeln, die das Gebälk und das gewölbte Tympanon tragen, unterbrochen vom Wappen von Rezzonico. An den Seiten des Portals befinden sich zwei Skulpturen von Alessandro Vittoria (1525-1608), die einst als Telamons in einem Kamin aus dem 16. Jahrhundert dienten.

Portikus der Malerei

Portico der Malerei - Ca' Rezzonico Museoum
Wenn Sie in die obere Etage gehen, betreten Sie die entsprechende Halle auf der Portico, die Sie gerade verlassen haben. Hier sind einige der bedeutendsten Gemälde der Sammlung Ca' Rezzonico:

Diplomatische Konferenz von Francesco Guardi
Der Tod von Dario von Giambattista Piazzetta
Der Canal Grande vom Palazzo Balbi nach Rialto, Rio dei Mendicanti von Antonio Canal, bekannt als Canalett
Die Sagra di Santa Marta von Gaspare Diziani

Giandomenico Tiepolo in Zianigo

Novo-Welt - Ca' Rezzonico Museum
Die Räume beherbergen die Fresken von Tiepolo für seine Villa di Zianigo. Die Werke wurden 1906 zum Verkauf abgerissen, aber die Stadt Venedig konnte sie kaufen und 1935 in Ca' Rezzonico unterbringen; hier wurden die Originalschauplätze nachgebildet.

Sie wurden zwischen 1759 und 1797 hergestellt, decken einen großen Zeitraum der Karriere des Meisters ab und bieten eine einzigartige Gelegenheit, Tiepolos persönlichen Geschmack zu bewundern, hier frei von jedem Kunden. Man kann sehen, wie Rinaldo den Garten von Armida verlässt, das Thema von Torquato Tassos Gerusalemme Liberata; ein Falke, der auf die Herde fliehender Spatzen herabstürzt; das revolutionäre Il Mondo Novo, wo sich eine Menschenmenge um eine Holzkiste versammelt, um gegen eine Gebühr exotische Bilder aus Amerika zu sehen, die genau als Mondo Novo bekannt sind.
Weiterhin schätzen wir den Spaziergang in der Villa, das Minuetto und den prächtigen Saal der Pulcinella; Die Figur der neapolitanischen Maske von Pulcinella, ein Spötter, der die Mächtigen bevölkert, verhält sich hier wie die zuvor dargestellten Adligen und versinnbildlicht eine weniger elegante und respektlosere Moderne, die Gesellschaft für immer verändern sollte: Die Kritiker datieren das Ende des Zyklus auf 1797, Untergang der Serenissima.

Cembaloraum

Cembaloraum - Ca' Rezzonico Museum
Ein Cembalo in der Mitte des Raumes gibt ihm seinen Namen; Das Instrument stammt aus der Mitte des 17. Jahrhunderts, während das Gehäuse, das es enthält, aus der Mitte des 18. Jahrhunderts stammt und mit der Technik des "armen Lacks" verziert ist, bei der Drucke geklebt und dann mit einem transparenten Lack überzogen wurden.
In den Vitrinen an den Wänden befindet sich eine Porzellansammlung aus dem 18. Jahrhundert. Porzellan, das während der Tang-Dynastie (7. Jahrhundert n. Chr.) in China geboren wurde, kam bereits im 12. Jahrhundert nach Europa und Venedig, aber das als weißes Gold bekannte Porzellan war unbekannt. Bis 1707 in Meißen, am Hofe Augusts des Starken, wurde die Technik verstanden. Vezzi wurde 1720 in Venedig eröffnet und dann Cozzi, gefolgt von Ginori in der Toskana im Jahr 1735 und dem von Capodimonte im Jahr 1738, das von Carlo di Borbone, Ehemann von Maria Amalia von Sachsen, Enkel von Augusto il Forte, dem Gründer von Meissen, eröffnet wurde.
Die im Raum ausgestellten Funde stammen aus diesen Produktionen, die im 18. Jahrhundert großen Erfolg hatten; das Porzellan gab die Möglichkeit, die kühnen Linien des Rokoko zu bauen, die den Zeitgeist verkörperten.

Raum des Parlaments

Fresco Eheliche Concordia, gekrönt von Tugend in Gegenwart von Gerechtigkeit, Klugheit, Mäßigkeit, Ruhm, Fülle - Ca' Rezzonico Museum Der Raum hat die üblichen venezianischen Böden und Decken mit Fresken, die aus dem Palazzo Nani di Canaregio der ehelichen Eintracht, gekrönt von Tugend in Gegenwart von Gerechtigkeit, Klugheit, Mäßigkeit, Ruhm, Fülle von Costantino Cedini (1741-1811), Schüler von Giambattista Tiepolo, mit einem Rahmen aus dem 17. Jahrhundert von Antonio Felice Ferrari (1667–1811).
Die vorhandenen Möbel stammen aus dem Palazzo Calbo Crotta agli Scalzi: Sie sehen eine Kommode mit gebogenem Profil unter einem großen Spiegel mit goldenem Rahmen, zwei Nachttische im Rocaille-Stil, zahlreiche Sessel mit Armlehnen aus dem 18. Jahrhundert.
Aber es ist Francesco Lazzaro Guardi (1712–1793), der dem Raum seinen Namen durch sein Gemälde Der Salon der Nonnen von San Zaccaria gibt, das mit seinem anderen Gemälde Il Ridotto di Palazzo Dandolo in San Moisè kombiniert ist.
Letzteres war ein berühmter Ort in der Stadt und ein Ziel für jeden Venedig-Besucher; eine staatliche Spielhalle, die während des Karnevals geöffnet war, der damals am 26. Dezember begann.

Raum Longhi

Fresko Zephyr und Flora - Ca' Rezzonico MuseumDer Raum zeichnet die malerische Karriere von Pietro Longhi (1701–1785) nach, vom religiösen und mythologischen Maler zum Genremaler, Porträtmaler von Hirten und Bauern und Bürgern, die in Polenta und Furlana zu sehen sind.
Die chronologisch aufeinanderfolgenden Leinwände wie Die Morgenschokolade, Der Friseur, Der Besuch eines Ritters in einer Bauta, Der Mohrenbriefzeigen die venezianischen Patrizier während ihres täglichen Lebens in ihren prächtigen Palästen, und es ist ein neues Genre in Venedig, das es geben wird Longhi unsterblicher Ruhm.

Neben den Porträts gibt es auch Porträts von maskierten Adligen - so zirkulieren sie per Gesetz in der Stadt - beim Karneval wie in Il Rinoceronte, einem Werk von 1751, das, wie die Kartusche sagt, von Giovanni Grimani anlässlich der Ankunft in San in Auftrag gegeben wurde Marco von einem bengalischen Nashorn namens Clara.

An der Decke befindet sich ein Werk von Giambattista Tiepolo, das für die Hochzeit zwischen Antonio Pesaro und Caterina Sagredo (1732) gemalt wurde: Es sind Zefiro und Flora, die einst im Palazzo Pesaro lebten. Hier erwacht Flora, die die Natur und damit das Leben verkörpert, wenn Zephyr in den Frühlingsmonaten ankommt.
Wie im vorigen Raum stammen die gelben Lackmöbel mit Blumendekor und roten Locken, die zu den Tapeten an den Wänden passen, aus dem Palazzo Calbo Crotta.

Halle der Grünen Lacke

Halle der Grünen Lacke - Ca' Rezzonico Museum
Der Raum beherbergt Möbel, die immer zum Palazzo Calbo Crotta in Cannaregio gehörten; es sind prachtvolle Beispiele im Rocaillestil in grün lackiert mit goldfarbenen Szenen mit exotischem Charakter, ganz nach dem Geschmack der Zeit. Über dem Möbelstück zwei orientalische polychrome Porzellanstatuen und der Spiegel mit großem Wappen.
Die Decke beherbergt den Triumph der Diana, das Werk von Antonio Guardi (1699–1760), dem Bruder von Francesco, einst im Palazzo Barbarigo Dabalà.

Halle Guardi

Halle Guardi - Ca' Rezzonico Museum
Der Raum setzt das Studium der Arbeit von Antonio Guardi mit den Fresken fort, die sich einst im Palazzo Barbarigo Dabalà befanden und hierher verlegt wurden, als das Museum eröffnet wurde (1936). Wir sehen eine Minerva, einen Apollo und eine Venus und Amor.
Die Büste der verschleierten Dame ist das Werk von Antonio Corradini (1688–1752), einem Experten für verschleierte Motive, der sein Leben in Neapel beendete, wo er in der Sansevero-Kapelle arbeitete, wo er Modesty bildhauerte.
Zu den Möbeln von 1770 gehören typisch geschwungene Rocaillensessel und zwei grün lackierte Kommoden mit floralem Dekor.

Alkoven

Alkoven - Ca' Rezzonico Museum
Das Zimmer bietet eine Rekonstruktion eines typischen Adelszimmers aus dem 18. Jahrhundert. Aber die Möbel sind original und stammen aus dem Palazzo Carminati in San Stae. Hier öffnet sich eine Holzkonstruktion zu einer runden Tür mit ionischen Pilastern, die äußerlich in geriffelte korinthische übergehen.
Das Zimmer ist mit malerischen Tondi verziert, während das Bett im Kopfteil eine Heilige Familie mit Sant’Anna und San Giovannino und darüber eine Madonna von Rosalba Carriera hat. Ein Kommode und eine Wiege in lackiertem Grün mit Blumendekor vervollständigen die Möbel mit polychromen Blumen.

In einer Vitrine befindet sich eine Toilettengarnitur der Familie Pisani Moretta aus dem Jahr 1752, dem Jahr der Hochzeit zwischen Cattaruzza Grimani und Pietro Vettor Pisani. Es gibt 58 Stücke aus grünem Onyx und vergoldetem Silber, die das Wesentliche einer Adligen des achtzehnten Jahrhunderts enthüllen.
Das Boudoir hat Stuckarbeiten aus dem 18. Jahrhundert und Gemälde von Costantino Cedini (1741–1811) an den Wänden.

Ai Do San Marchi Apotheke

Ai Do San Marchi Apotheke - Ca' Rezzonico Museum
Im oberen Zwischengeschoss befindet sich die Apotheke Ai Do San Marchi, die mindestens seit 1679 in San Stin in Venedig aktiv war und 1908 in die Sammlung der venezianischen Stadtmuseen aufgenommen wurde. Die Gefässe sind das Werk der Cozzi, die seit 1630 Porzellan und Majolika in Venedig herstellten.

In den Möbeln aus dunkler Walnusswurzel finden Behälter mit Medikamenten Platz, im zweiten Raum die Destille aus Murano-Glas mit Kamin und Herd, der dritte Raum enthält Mörser und Gläser aus weissem Kachel.

Pinakothek Egidio Martini

Egidio Martini (1919-2011), Maler, Restaurator und Kunstkritiker, schenkt Ca' Rezzonico seine Kunstsammlung; in diesen Räumen sind die Signaturen von grenzenloser Bedeutung, um die venezianische Malerei des sechsten und achtzehnten Jahrhunderts zu verstehen. Aber die ausgestellten Autoren überschreiten auch die vergangenen Jahrhunderte, indem sie eine Sammlung zusammenstellten, die von zeitgenössischen Gelehrten, Kritikern und Gelehrten bewundert wurde, die Martini vorschlugen, der Stadt Venedig zu schenken.
Pinakothek Egidio Martini - Ca' Rezzonico Museum

Sammlung Ferruccio Mestrovich

Collezione Ferruccio Mestrovich - Ca' Rezzonico Museum
Es sind 29 Gemälde, die Mestrovich, der aus Zadar stammt und während des Zweiten Weltkriegs verfolgt wurde, Venedig im Jahr 2010 die Werke einer Sammlung schenkte, die drei Jahrhunderte der Malerei umfasste, sofern sie im Mezzanino Browning von Ca' Rezzonico endete.

Hier sind Werke von Benedetto Carpaccio (1500-1560), Sohn von Vittore, Jacopo Tintoretto, Francesco Guardi, Diana, Alessandro Longhi (1733-1813) Sohn von Pietro, und vielen anderen Vertretern der venezianischen Malerei ausgestellt, die mit Emma Ciardi (1879-1933) bis an die Schwelle des 20. Jahrhunderts reichen.

Geschichte von Ca' Pesaro

Der Bau des Palastes begann im Jahre 1649 im Auftrag der Patrizierfamilie Bon, die den Architekten Baldassarre Longhena beauftragte, der das Bauwerk wegen des Todes seines Bauherrn nicht vollenden konnte.

Im folgenden Jahrhundert erwarb eine Familie von Bankiers, die Della Torre-Rezzonico aus Rezzonico am Comer See, die den Adelstitel in Venedig gekauft hatte und auf der Suche nach Sichtbarkeit in der venezianischen Gesellschaft der Zeit war, den Palast im Jahre 1751 und vertraute Giorgio Massari die Fertigstellung des Werkes an.

Dank der reiche Auftraggeber, gepaart mit dem Ehrgeiz der Rezzonico, wurde das Projekt in nur 5 Jahren fertiggestellt. Massari respektierte im Wesentlichen das Projekt des Longhena, was die Fassade des Canal Grande betraf, aber er nahm den gesamten Raum im Inneren, mit dem Bau der Ehrentreppe und des Ballsaals, und im Fussgängerbereich hinten. Nach der Fertigstellung des Palastes waren die Maler an der Reihe: Sie wurden aufgefordert, an den Wänden des Palazzo Rezzonico Giambattista Crosato, Giambattista Tiepolo, Jacopo Guarana und Gaspare Diziani zu intervenieren.

Wenige Jahre später wurde Carlo Rezzonico, Bischof von Padua, zum Papst unter dem Namen Clemens XIII. gewählt. Dieses Ereignis markierte den Höhepunkt der Macht der Rezzonico, die nach Jahren der denkwürdigen Feste zu Beginn des 19. Jahrhunderts ausstarben und den Beginn des Verfalls von Ca' Rezzonico, der mit einer Zerstörung der Innenräume für die Zersplitterung des künstlerischen Erbes unter den Erben und die daraus resultierende Zersplitterung.
Es wurde auch beschlossen, es zuerst an den englischen Dichter und Schriftsteller Robert Browning und dann an Graf Lionello Hirschell de Minerbi zu verkaufen. Erst im Jahre 1935 gelang es der Stadt Venedig, den Fund zu erhalten und im folgenden Jahr, am 25. April 1936, eröffnete sie das Museum des Settecento Veneziano.

Wie erreiche ich das Ca' Rezzonico Museum

Das Ca' Rezzonico Museum befindet sich in der Nähe des Campo San Barnaba in Dorsoduro, aber es hat eine Haltestelle des Vaporetto, das seinen Namen hat, direkt vor dem Gebäude.
Von Piazza San Marco, Rialto, Bahnhof und Piazzale Roma können Sie die Linie 1 mit der Haltestelle Ca' Rezzonico nehmen.

Sehen Sie das Video der Städtischen Museen von Ca' Rezzonico

Öffnungszeiten: vom 1. April bis 31. Oktober von 10.00 bis 18.00 Uhr (Eintritt erlaubt bis 17.00 Uhr); vom 1. November bis 31. März von 10.00 bis 17.00 Uhr (Eintritt erlaubt bis 16.00 Uhr). Geschlossen am Dienstag, 25. Dezember, 1. Januar und 1. Mai.
Eintritt: voll € 10; ermässigt € 7,50 (Kinder von 6 bis 14 Jahren; Begleiter (max. 2) von Kindergruppen; Schüler* von 15 bis 29 Jahren; Begleiter (max. 2) von Studentengruppen; EU-Bürger über 65 Jahre; Mitarbeiter* des Ministeriums für Kulturgüter und kulturelle Aktivitäten; Inhaber der Rolling Venice Card *Ein Dokument ist erforderlich). Freier Eintritt für Einwohner und Geborene der Stadt Venedig; I.C.O.M.-Mitglieder; Kinder von 0 bis 5 Jahren; Behinderte mit Begleitung; autorisierte Fremdenführer und Dolmetscher, die Gruppen oder einzelne Besucher begleiten; für jede Gruppe von mindestens 15 Personen 1 Eintritt frei (nur nach Voranmeldung); Freiwillige des Zivildienstes; gewöhnliche MUVE-Partner; Besitzer MUVE Friend Card.
Barrierefreiheit: barrierefrei.
Website: Ca' Rezzonico Museum


In Venice Today wird täglich aktualisiert

© In Venice Today
Alle Rechte vorbehalten