Cookie Consent by PrivacyPolicies.com
In Venice Today.com
PortuguêsDeutschFrançaisEspañolEnglishItaliano


In Venice Today.com
PortuguêsDeutschFrançaisEspañolEnglishItaliano
Theater
Dolce Vita
Hotels



Booking.com

30-minütige Gondelfahrt auf dem Canal Grande in Venedig

Die 30-minütige Gondelfahrt auf dem Canal Grande in Venedig: eine gemeinsame Gondelfahrt zum besten Preis. Tickets im Voraus online kaufen.

Kaufen Sie Tickets für eine 30-minütige Gondelfahrt, Venedig

Gondelfahrt auf dem Canal Grande
30-minütige Gondelfahrt auf dem Canal Grande - Canal Grande - Venedig

Eine unumgängliche Gelegenheit, in Venedig mit einer authentischen Gondel zu fahren und in einer 30-minütigen Fahrt den Canal Grande und die Kanäle des historischen Zentrums entlang zu fahren.

Die Gondel ist das typische Boot von Venedig, das – bis zum Aufkommen der Motorboote – die geeignetste und gebräuchlichste Art war, sich zwischen den gewundenen Kanälen des historischen Zentrums von Venedig fortzubewegen.

Es leitet seinen Namen vom mittelalterlichen griechischen κονδοῦρα für Boot ab, das für die obere Adria typisch ist – ähnlich dem Sandolo oder der Mascareta, die auf einigen Gemälden von Carpaccio und Bellini zu sehen sind – und in Venedig mindestens seit dem Hochmittelalter verwendet wird.

Zur Zeit der Serenissima zeichneten sich die Gondeln der Adligen durch die Dekoration aus, die den Patrizierhäusern der Stadt Glanz verlieh. Sie entspannten sich oft bei den sogenannten Freschi, abendlichen Gondelfahrten durch die Kanäle der Stadt, oft begleitet von Musik.
Heutzutage ist der alte Brauch für Touristen gedacht, die die Kanäle der Altstadt oder die Lagune für eine romantische Stadtrundfahrt, ebenfalls begleitet von Musik und Liedern, betreten können.

Kaufen Sie Tickets für eine 30-minütige Gondelfahrt, Venedig

Was die 30-minütige Gondelfahrt beinhaltet

Die Tour beinhaltet eine 30-minütige Gondelfahrt entlang des Canal Grande. Es ist eine Gemeinschaftsgondel, die Platz für bis zu 5 Personen bietet.

Gondelfahrt auf dem Canal Grande

Geschichte der Gondel von Venedig

Die Gondel tauchte erst um das 10. Jahrhundert n. Chr. in historischen Dokumenten auf, aber ihr Name weist auf einen älteren Ursprung hin.

So wurde das κονδοῦρα im mittelalterlichen Griechisch verwendet, um ein für die Oberadria typisches Boot zu beschreiben – ähnlich dem Sandolo oder der Mascareta, die in einigen von Bellinis Gemälden zu sehen sind – und in Venedig mindestens seit dem Hochmittelalter verwendet. So war die κονδοῦρα der aktuellen Gondel ähnlich, aber kürzer und niedriger und ohne die typische asymmetrische Form der modernen Gondel. Der Boden war flach und flach, um in den flachen Kanälen der Bars der Lagune von Venedig besser navigieren zu können.

Dies bringt uns zurück zu einem viel älteren Dokument, das die Navigationsfähigkeiten der Venezianer bezeugt, also jener Bevölkerungsgruppen, die sich nach den Einfällen der Westgoten (401) und insbesondere der Hunnen von Attila (452) von den Venezianern trennten im Landesinneren von Aeneti und begannen, auf kleinen Inseln der Lagune zu leben und dort Stelzen zu bauen. Hier bewegten sie sich jahrhundertelang auf kleinen Booten, von denen es keine Hinweise gibt, die aber aus funktionalen Gründen sicherlich den antiken κονδοῦρα sehr ähnlich waren.

Dies ist das 537 n. Chr. von Flavius Magnus Aurelius Cassiodorus, Präfekt Praetorus von König Ostgoten Vitige, an die venezianischen Seegerichtshöfe geschriebene Dokument, in dem der Senator um die Intervention der venezianischen Flotte bittet, um die reiche jährliche Produktion von Wein und Öl abzubauen Istrien nach Ravenna – Hauptstadt des Imperiums.

"...ubi alternus aestus egrediens modo claudit, modo aperit faciem reciproca inundatione camporum. Hic vobis aquatilium avium more domus est."

Go to the page of the gondola of Venice



In Venice Today wird täglich aktualisiert

© In Venice Today
Alle Rechte vorbehalten