Cookie Consent by PrivacyPolicies.com
In Venice Today.com
PortuguêsDeutschFrançaisEspañolEnglishItaliano


In Venice Today.com
PortuguêsDeutschFrançaisEspañolEnglishItaliano
Theater
Dolce Vita
Hotels



Booking.com
12. Februar – 1. März: Karneval --------- 11. März – 23. Oktober, Casa dei Tre Oci: Ausstellung Sabine Weiss. Das Gedicht des Augenblicks --------- 9. April – 26. September, Guggenheim Museum: Ausstellung Surrealismus und Magie. La modernità incantata --------- 23. April – 27. November, Giardini and Arsenale: 59° Biennale of Art --------- 25. April: San Marco Feast--------- 28. Mai – 5. Juni: Salone Nautico --------- 5. Juni: Vogalonga --------- 24. Juni- 3. Juli: 50° Biennale of Theatre --------- 3. Sonntag im Juli: Redentore Feast --------- 22. – 31. Juli: 16. Biennale des Tanzes --------- 31. August – 10. September: 79° Filmfestival --------- 4. September: Historische Regatta --------- 14. – 25. September: 66° Biennale der Musik --------- 23. Oktober: 26° Venedig-Marathon --------- 21 November: Salute Fest

Museum Casa Goldoni, Venedig: Ticketkauf; wie kommt man

Das Museum Casa Goldoni in San Polo Venedig: die Kosten und Preise für den Kauf von Eintrittskarten und nützliche Informationen für den Besuch. Anfahrt, ausgestellte Sammlung, Geschichte, Öffnungszeiten, Kontakte.

Goldoni Haus Museum, Venedig: Ticketkauf

Acquisto Biglietto Vaporetto Actv Venezia Actv Vaporetto Ticket - Kommen Sie nach Venedig? Buchen Sie im Voraus und überspringen Sie die Warteschlange!

Kauf eines Vaporetto-Tickets Venedig

Gleicher Preis Kasse: 75 Minuten € 7,50; 24 Stunden € 21; 48 Stunden € 30; 72 Stunden € 40; 7 Tage € 60.

Casa Goldoni Venedig
Museum Casa Carlo Goldoni - San Polo 2794 - Venedig

Das Stadtmuseum Casa Carlo Goldoni befindet sich im Palazzo Centanni, nur wenige Schritte von Campo San Tomà und Campo San Polo entfernt. Das Museum ist Teil des Kreises der Venezianischen Stadtmuseen und organisiert das ganze Jahr über gelegentlich Ausstellungen.

"Je suis né à Venise, l’an 1707, dans une grande et belle maison, située entre le pont de Nomboli et celui de Donna onesta, au coin de rue de Ca’ Centanni, sur le paroisse de S. Thomas."

- Mémoires, Carlo Goldoni

Das Museum ist Teil des Komplexes der Städtische Museen von Venedig, zu dem das Goldoni-Haus, das Ca' Pesaro-Museum, das Ca' Rezzonico-Museum, das Correr-Museum, das Mocenigo-Palast Museum, das Burano-Spitzenmuseum, das Murano-Glasmuseum, das Dogenpalast-Museum, das Fortuny-Palast Museum, das Naturhistorisches Museum, der Uhrturm Museum oder die Mauren.

Naturhistorisches Museum, Venedig: Ticketkauf

Stadtmuseum Casa Carlo Goldoni

Der Museumsrundgang beinhaltet einen Überblick über die Orte, an denen Goldoni lebte und arbeitete, anhand einer Karte, die im Erdgeschoss im Innenhof angebracht ist.
Im Innenhof befindet sich ein zentraler Brunnen mit dem Rizzi-Wappen mit einem Igel. Hier wurden die Waren von den Booten geladen und entladen, die vor dem Wassertor festmachten. Sie können die topografische Karte von Venedig von Ludovico Ughi (1729) und die Orte sehen, an denen Goldoni in der Stadt lebte.

Über die Außentreppe gelangen Sie dann in das Museum im ersten Stock und passieren den Portego oder die Empfangshalle. hier öffnen sich die Räume, in denen eine in Goldonis Werk vorhandene szenische Situation nachgestellt wird. Der erste Raum zum Beispiel reproduziert Szene XIV von La Conversazione und vier weitere Theaterszenen; alle originalgetreu mit originalen Stilmöbeln und Objekten des Jahrhunderts von Goldoni behandelt: sie sind L'Avvocato veneziano (1749-50), La donna di garbo (1743), La figlia obbediente (1752), La finta ammalata (1751).

Der zweite Raum präsentiert die Szene von Chi la fa l'aspetta (1765). Neben diesen szenischen Darstellungen befinden sich die Bilder des venezianischen Lebens des achtzehnten Jahrhunderts, die durch die Malerei von Longhi und seiner Schule so gut dargestellt werden: La Colazione in villa, La Cucina, Il Concerto, Il Ballo, La Venditrice di frittelle, La Lezione di musica, La Furlana, Pranzo con maschere.
Im zweiten Raum befindet sich auch ein von Lorenzo Tiepolo angefertigtes Siebdruckporträt von Carlo Goldoni, das 1759 für die Ausgabe von Carlos Komödien verwendet wurde.

Der dritte Raum präsentiert eine Szene aus dem ersten Akt des Il giuocatore (1750), ein Mobiliar aus dem 18. Jahrhundert mit Tisch und Sesseln, ein Puppentheater (Goldoni hatte ein ähnliches im Haus) mit der Darstellung des Il Servitore di due padroni (1745), ein Gemälde von Pietro Longhi an der Wand, Il Parlatorio, sowie andere Bildreproduktionen von Longhi wie Il Rinoceronte (1751), jetzt im Ca' Rezzonico Museum.

Die Theaterstudienbibliothek des Goldoni House, die Wissenschaftlern auf Anfrage offen steht, bewahrt Originalmanuskripte aus dem Correr Fund auf; einige Originalautogramme von Carlo Goldoni; das Vendramin-Archiv und die Theaterbibliotheken von Giuseppe Ortolani, Edgardo Maddalena und Cesare Musatti für insgesamt etwa 30.000 Bände. Dazu gehören viele Ausgaben von Goldoni aus dem 18. Jahrhundert und das Manuskript von Giustino, das Carlo in der ersten Phase seiner Theatertätigkeit (vor 1950) geschrieben hat.

Biografische Notizen zu Carlo Goldoni

Carlo Goldoni (Venedig, 25. Februar 1707 - Paris, 6. Februar 1793) war ein italienischer Dramatiker, Schriftsteller, Librettist und Anwalt, Bürger der Republik Venedig.

Nachdem er 12 Jahre im Palazzo Centani verbracht hatte, zog Carlo zunächst nach Perugia und dann nach Rimini, Venedig, Pavia und Udine, immer seinem Arztvater folgend. Sein Vater starb 1731, er kehrte nach Venedig zurück und wurde schließlich Rechtsanwalt, zeigte aber schon als Kind eine deutliche Neigung zum Schreiben und besonders zum Theater.

1738 schrieb Goldoni seine erste Komödie, den Momolo cortesan, gefolgt von La donna di garbo (1742-43).
Nach einer Zeit in Rimini und der Toskana kehrte er nach Venedig zurück, wo er am Teatro Sant'Angelo tätig war und für die Compagnie von Girolamo Medebach schrieb. L'uomo prudente, La vedova scaltra, La putta onorata, Il cavaliere e la dama, La buona moglie, La famiglia dell'antiquariound L'erede fortunata Goldoni entfernte sich von der Commedia dell'Arte und präsentierte seine Revolution, die mit der berühmten Wette der Medebach von 1750, 16 Theaterstücke in einem Jahr zu schreiben, eine Wette, die Goldoni um den Preis einer schweren Depression gewann.

1753 löste sich Goldoni von Medebach und begann eine Zusammenarbeit mit dem Theater San Luca, die an der Stelle stand, an der sich heute das Goldoni-Theater befindet, die bis 1761 dauerte, als er beschloss, nach Paris zu gehen. Dies war das Jahr der La trilogia della villeggiatura, Sior Todero brontolon, Le baruffe chiozzotte e Una delle ultime sere di carnaval.

"...denn mein Leben selbst ist eine Komödie"

- Mémoires, Carlo Goldoni

In Paris war er in Versailles Italienischlehrer für die Töchter Ludwigs XV. und erhielt dafür 1769 eine Gerichtspension. 1771 schrieb er zwei Komödien auf Französisch und kollidierte mit den Bedürfnissen des französischen Publikums, das immer noch an die Commedia dell'Arte gebunden war und sich der in Venedig stattfindenden Goldonischen Revolution noch nicht bewusst war. Zwischen 1784 und 87 schrieb er seine Autobiografie auf Französisch mit dem Titel Mémoires, in der die Französische Revolution nicht vorkommt (1789), die er miterlebte, ein Ereignis, das ihn verärgerte und ihm die Rente des Königs wegnahm, was ihn im Alter von 86 Jahren im Elend sterben ließ am 6. Februar 1793.

Architektur des Palazzo del Museo Casa Carlo Goldoni

Der Palazzo Centanni hat eine venezianische gotische Architektur aus dem fünfzehnten Jahrhundert mit einer Fassade, die der nächsten Einmündung des Rio de San Tomà nachempfunden ist, kurz bevor er in den Canal Grande mündet.
Die Fassade hat drei Ebenen mit Blick auf den Rio de San Tomà in der Nähe der Ponte dei Nomboli; der Stil ist die venezianische Gotik, die in der Stadt vor der Ankunft von Mauro Codussi (1467) vorherrschend war, mit hohen Rundbogenfenstern mit Spitzbögen, die auf einem Hintergrund aus unverputzten Backsteinen geöffnet sind, getrennt durch schlanke Säulen aus weißem Marmor; Ein wunderschönes Vierlichtfenster und ein eleganter geometrischer Rahmen, der oben an jeder Öffnung der zweiten Ebene angebracht ist, verleihen dem Gebäude Eleganz und Besonderheit.

Im Inneren erstreckt sich das Gebäude über drei Ebenen mit einem schönen Innenhof, der Zugang zum angrenzenden Kanal hat, und einem Terrakottaboden, auf dem der Brunnen mit dem Wappen der Familie Rizzi, dem ersten Besitzer des Hauses, untergebracht ist.
Anschließend führt eine schöne Außentreppe aus Stein aus dem 15. Jahrhundert, die auf nach oben steigenden Spitzbögen ruht und eine Steinbalustrade und Löwen am Handlauf hat, in die obere Etage, wo sich der größte Raum oder Portego öffnet, auf den andere kleinere blicken.
Die Bibliothek befindet sich im dritten Obergeschoss.

Geschichte des Palazzo del Museo Casa Carlo Goldoni

Der Palazzo Centanni wurde im fünfzehnten Jahrhundert von der Familie Rizzi im gotischen Stil erbaut, die dafür bekannt war, den Notaren der Stadt Dogen zu geben, von denen er dann an Centani oder Zentani überging, von denen der Palast seinen Namen erhielt. Ende des 17. Jahrhunderts ging der Palast an Carlo Alessandro Goldoni über, Notar und zukünftiger Vater von Carlo, der hier am 24. Februar 1707 geboren wurde; Die Familie Goldoni blieb im Palazzo Centanni, bis Carlo zwölf Jahre alt war.

Der Palazzo ging an die Familie Manassero Camozzo über und wurde zuerst von Piero Foscari, dann von Aldo Ravà und schließlich von Antonio Pellegrini im Jahr 1914 gekauft, der daraus ein Museum für italienisches Theater machen wollte, aber das Projekt wurde nicht für den Ersten Weltkrieg durchgeführt. Es war bekannt, dass der Palazzo Centanni zwischen den beiden Kriegen der Stadt Venedig geschenkt wurde, die mit der Restaurierung begann, um daraus ein Museum zu machen, das dem großen venezianischen Dramatiker gewidmet ist. Nach der Pause des zweiten Konflikts wurde 1953 das Carlo Goldoni House Museum, ein Name, der den vorherigen bei den Venezianern verdrängte, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Wie kommt man zum Hausmuseum Carlo Goldoni?

Casa Goldoni befindet sich in der Nähe von Campo San Tomà in San Polo.
Vom Markusplatz nehmen Sie die Linie 1 in Richtung Piazzale Roma und steigen an der Haltestelle San Tomà aus.
Von Rialto nehmen Sie die Linie 1 in Richtung Lido und Haltestelle San Tomà. Von Rialto aus ist es bequem zu Fuß in 10 Minuten zu erreichen.
Vom Piazzale Roma und dem Bahnhof können Sie die Linie 1 in Richtung Lido und Haltestelle San Tomà nehmen oder in 10 Minuten zu Fuß ankommen.

Sehen Sie sich das Video der Städtischen Museen des Hauses Carlo Goldoni an


Öffnungszeiten: vom 1. November bis 31. Mai von 10.00 bis 16.00 Uhr (Kasse von 10.00 bis 15.00 Uhr). Vom 1. Juni bis 31. Oktober von 10.00 bis 18.00 Uhr (Kasse von 10.00 bis 17.00 Uhr). Mittwochs, 25. Dezember, 1. Januar und 1. Mai geschlossen.
Tickets: volle 6 €; ermäßigt 4,50 € (Kinder von 6 bis 14 Jahren; Studenten von 15 bis 25 Jahren; begleitende Kinder- oder Studentengruppen (max. 2); Bürger über 65; Mitarbeiter des Ministeriums für kulturelles Erbe und Aktivitäten und Tourismus (MiBACT); Inhaber des Rolling Venice Card; FAI-Mitglieder).
Kostenlos für Einwohner und Personen, die in der Gemeinde Venedig geboren sind; Kinder von 0 bis 5 Jahren; ICOM-Mitglieder; Behinderte mit Begleitperson; lizenzierte Fremdenführer und touristische Dolmetscher, die Gruppen oder Einzelbesucher begleiten;
Zugänglichkeit: Vollständig zugänglich für Behinderte.
Website: Casa Carlo Goldoni


In Venice Today wird täglich aktualisiert

© In Venice Today
Alle Rechte vorbehalten