In Venice Today.com
PortuguêsDeutschFrançaisEspañolEnglishItaliano


In Venice Today.com
PortuguêsDeutschFrançaisEspañolEnglishItaliano
Theater
Hotels



Booking.com

Fest von San Marco: 25. April 2024 in Venedig

Das Fest von San Marco in Venedig: die Tradition des Bòcolo, das Datum, die Geschichte und nützliche Informationen.

Actv Vaporetto Ticket KaufActv Vaporetto Ticket - Kommen Sie nach Venedig? Buchen Sie im Voraus und überspringen Sie die Warteschlange!

Kauf eines Vaporetto-Tickets Venedig

Preise. 1 Ticket: 75 Minuten 11 €; 24 Stunden 29 €; 48 Stunden 40 €; 72 Stunden 50 €; 7 Tage 70 €.

Giovanni Bellini - Prozession von San Marco, 1496
Fest von San Marco in Venedig
- (Giovanni Bellini - Prozession von San Marco, 1496)

Am 25. April feiert Italien die Befreiung vom Nazi-Faschismus, aber für Venedig und die Venezianer ist der 25. April eine viel ältere Tradition als der aktuelle Nationalfeiertag: Es ist das Fest von San Marco, dem Schutzpatron der Stadt.

San Marco in Venedig ist auch der Moment der Tradition des bócoło, der darin besteht, einem geliebten Menschen eine Rosenknospe zu schenken.

Aber auch Feiern und Veranstaltungen im Palazzo Ducale und in der Stadt stehen auf dem Programm.

2024 kehrt „Una rosa per Venezia – Eine Rose für Venedig“ auf den Markusplatz zurück. Der menschliche Bocolo mit 1000 Venezianern, der nach einer Idee von Elena Tagliapietra mit Alberto Toso Fei geboren wurde, wird 850 Quadratmeter rote Blütenblätter und 150 Quadratmeter Stängel und grüne Blätter erblühen lassen, um der Legende von Maria namens Vulcania, Tochter des Dogen Angelo Partecipazio (810 – 827) und der junge Troubadour Tancredi.

Nachrichten Fest von San Marco 2024

– Der Bau des großen Bócoło menschlich findet dieses Jahr wieder auf dem Markusplatz statt.
– Von 9.00 bis 20.30 Uhr findet an 10 Orten zwischen der Scuole Grandi und einigen der historischen und nationalen Stätten von Venedig ein weit verbreitetes Konzert mit 200 Stimmen des Big Vocal Orchestra und Vocal Skyline unter der Leitung von Marco Toso Borella statt.

Konzertprogramm und Zeiten

–9.00-9.45: Scuola Grande di San Marco (Zivilkrankenhaus), Sala delle Colonne. Big Vocal Orchestra - „The Big Experience“ Immersives Konzert, nur Stehplätze (freier Eintritt mit Reservierung erforderlich).
– 10.30-11.15: Scuola Grande di S. Maria di Valverde – (Misericordia), Fondamenta de la Misericordia. Big Vocal Orchestra - „The Big Experience“ Immersives Konzert, nur Stehplätze (freier Eintritt mit Reservierung erforderlich).
– 12-12.30: Erzbruderschaft S. Cristoforo und della Misericordia (Kirche S. Giacomo di Rialto). Vocal Skyline und Big Vocal Orchestra (Eintritt frei mit Reservierung + Flashmob)
– 12.45 Uhr: Scuola Grande di S. Teodoro, Campo S. Salvador. Vocal Skyline - Flashmob (keine Reservierung erforderlich).
– 13.30 Uhr: Scuola Grande di S. Fantin (Ateneo Veneto), Campo S. Fantin. Vocal Skyline- Flashmob (keine Reservierung erforderlich).
– 14.15 Uhr: Scuola Grande di S. Maria della Carità (Accademia). BVO - Flashmob (keine Reservierung erforderlich).
– 15.30-16.00: Dalmatinische Schule von S. Giorgio und Trifone Calle dei Furlani (Schloss). Vocal Skyline-Konzert (Eintritt frei, Reservierung erforderlich).
– 17-17.30: Scuola Grande di S. Maria del Carmelo (Carmini). Vocal Skyline-Konzert (Eintritt frei, Reservierung erforderlich).
– 18.30-19.30: Scuola Grande di San Rocco. Konzert des BIG VOCAL ORCHESTRA (Eintritt frei mit Voranmeldung).
– 20.30-21.30 Uhr: Scuola Grande di S. Giovanni Evangelista. KONZERT von VOCAL SKYLINE mit außerordentlicher Beteiligung des BIG VOCAL ORCHESTRA (Eintritt frei mit Reservierung).

Festprogramm auf dem Markusplatz und in der Stadt

– 12.00 Uhr: „Eine Rose für Venedig – Eine Rose für Venedig“ auf dem Markusplatz. Menschliches Bocolo mit 1000 Venezianern nach einer Idee von Elena Tagliapietra mit Alberto Toso Fei.
– 16.00 Uhr: Die Kirchen von Venedig läuten zur Feier ihre Glocken.

Traditionelle Show des Festes von San Marco

– 17.00 Uhr: Dogenpalast. Übergabe Preis Fest von San Marco.

Preis Fest von San Marco

Eine neuere Tradition ist die Verbesserung der venezianischen Exzellenz in San Marco; Menschen, die sich in Wissenschaft und Kunst, in Arbeit und Sport, in Schule oder Sicherheit oder auch durch soziale, karitative und philanthropische Initiativen hervorgetan haben.

Die Stadtverwaltung überreicht mit einer Zeremonie am Nachmittag des 25. April eine symbolische Anerkennung während der Zeremonie, die in Anwesenheit des amtierenden Bürgermeisters im Sala del Maggior Consiglio im Palazzo Ducale stattfindet.

Geschichte des Festes von San Marco

Die Reliquien von San Marco wurden aus Alexandria in Ägypten gestohlen und 828 von zwei legendären venezianischen Kaufleuten und Seefahrern nach Venedig transportiert: Rustico da Torcello und Buono da Malamocco. Es wird gesagt, dass die beiden Kaufleute, um den Körper von San Marco zu stehlen, ihn unter einer Ladung Schweinefleisch versteckten, das es aufgrund der bekannten Verachtung der Muslime für dieses Essen schaffte, den Zoll ohne Inspektion zu passieren.

Die Reliquie des Heiligen Markus wurde in Venedig mit großer Freude aufgenommen, nicht nur wegen ihrer Funktion, Pilger aus ganz Europa nach Venedig zu locken, sondern auch, weil die venezianische Geschichte erzählt, dass der Evangelist Markus selbst, zuerst ein Schüler des Apostels Paulus und dann di Pietro hätte zu seinen Lebzeiten das venezianische Volk evangelisiert und wäre sein Schutzpatron geworden. So wurde San Marco zum Schutzpatron und Wahrzeichen der Stadt, der das Aussehen eines geflügelten Löwen annahm, der ein Schwert schwingt und ein Buch in seinen Pranken hält, auf dessen offenen Seiten zu lesen ist: Pax Tibi Marce Evangelista Meus (Friede sei mit dir oder Marco, mein Evangelist).

Zur Zeit der Serenissima-Republik fand am 25. April auf dem Markusplatz eine Prozession statt, an der religiöse und zivile Autoritäten und Vertreter der Künste teilnahmen, aber die Feierlichkeiten fanden auch am 31. Januar statt, dem Tag, an dem die Leiche von Der Heilige wurde nach Venedig transportiert, und am 25. Juni, dem Tag, an dem seine Reliquien in der Basilika S. Marco nach dem verheerenden Brand, der die erste Basilika zerstörte (976), gefunden wurden.

Jetzt findet das religiöse Gedenken nur am 25. April, dem Todestag von San Marco, statt, aber noch heute wird es mit einer Prozession in der Basilika San Marco gefeiert, an der die religiösen und zivilen Autoritäten der Stadt teilnehmen.

Der 25. April ist in Venedig auch das Festa del Bocolo und es ist Tradition, der Frau, die man liebt, einen bócoło, das ist eine Rosenknospe, zu schenken.

Die Tradition des bócoło in San Marco

Die Tradition von bócoło geht auf das 9. Jahrhundert n. Chr. zurück. und zeigt Maria, bekannt als Vulcania, Tochter des Dogen Angelo Partecipazio (810 - 827), die sich in einen jungen Troubadour namens Tancredi verliebte und sah, wie ihr Vater sich aufgrund offensichtlicher Unterschiede in der Abstammung zwischen den beiden jungen Männern gegen ihre Vereinigung aussprach. Marias Idee war dann, Tancredi zu bitten, mit der von Karl dem Großen kommandierten Armee der Franken abzureisen, um die Araber in Spanien zu bekämpfen. er hätte damit Ruhm und Ehre erlangt und der Doge hätte ihrer Heirat zugestimmt. Und Tancredi tat dies und zeichnete sich durch seine Tapferkeit auf dem Schlachtfeld aus, und sein Ruhm verbreitete sich bald in ganz Europa und erreichte sogar Venedig, um Marias Glück zu bringen.

Aber eines Tages kam Orlando in Venedig an, der berühmte Ritter, der am 15. August 778 in der Schlacht von Roncesvalles fiel und später in dem berühmten Epos des Chanson de Roland gefeiert wurde. Orlando kündigte Maria den Tod von Tancredi auf dem Schlachtfeld an. Tancredi, der sterbend auf einen Rosenbusch fiel, hatte jedoch die Kraft, eine von seinem Blut getränkte Rose aufzuheben und zu bitten, sie der Frau zu liefern, die er liebte. Die junge Frau, die die Blume erhalten hatte, umarmte sie schweigend für den Tod von Tancredi und das Ende ihrer Liebe. Am nächsten Tag wurde sie mit der Blume in der Hand tot aufgefunden; Es war der Tag des Heiligen Markus.

Von diesem Tag an wurde und wird es in Venedig verwendet, um der anderen Hälfte eine rote Rosenknospe zu geben.

Historische Ungereimtheiten

Die Geschichte birgt insbesondere in der Chronologie sicherlich Kongruenzprobleme, da Angelo Partecipazio, 10. Doge der Serenissima, in der zweiten Hälfte des 8. Jahrhunderts geboren wurde, so dass seine Tochter erst um 800, etwa 22 Jahre später, heiratsfähig gewesen sein könnte Orlandos Tod in Roncesvalles.

Aber selbst wenn wir Orlandos Charakter als posthumen Einschub behandeln wollen, der geschaffen wurde, um der Tradition Bedeutung zu verleihen, bleibt ein noch größeres Problem: Nach der Proklamation Karls des Großen zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches reagierte Byzanz schlecht und betrachtete sich als den einzig wahren Erben von Rom. In Venedig lagen die beiden pro-fränkischen und pro-byzantinischen politischen Strömungen jahrzehntelang im Konflikt, und der Doge Angelo Partecipazio bestieg den Thron erst, nachdem der byzantinische Feldherr Arsafio seinen pro-fränkischen Vorgänger Obelerio abgesetzt hatte. Kurz gesagt, Doge Partecipazio, der pro-byzantinisch war, hätte Tancredis Taten an der Seite der Franken kaum geschätzt.
Um einen anderen Dogen zu finden, der politische Beziehungen zu den Franken knüpft, müssen wir auf Pietro Tradonico (840 - 864) warten, der mit Lothar I. den Lothario-Pakt (840) sanktionierte, der die Unabhängigkeit Venedigs anerkannte. Aber Peter war auch in der Lage, sich von Byzanz als Konsul anerkennen zu lassen und Venedig zu der politischen und kommerziellen Unabhängigkeit zu verhelfen, die es groß machte.

Schließlich traf der Leichnam von San Marco erst 828 in Venedig ein, ein Jahr nach dem Tod von Angelo Partecipazio, als sein Sohn Giustiniano den Dogenthron bestieg; erst seitdem ersetzte San Marco San Teodoro als Schutzpatron der Stadt Venedig.



In Venice Today wird täglich aktualisiert

© In Venice Today
Alle Rechte vorbehalten