Cookie Consent by PrivacyPolicies.com
In Venice Today.com
PortuguêsDeutschFrançaisEspañolEnglishItaliano


In Venice Today.com
PortuguêsDeutschFrançaisEspañolEnglishItaliano
Theater
Dolce Vita
Hotels



Booking.com
12. Februar – 1. März: Karneval --------- 11. März – 23. Oktober, Casa dei Tre Oci: Ausstellung Sabine Weiss. Das Gedicht des Augenblicks --------- 9. April – 26. September, Guggenheim Museum: Ausstellung Surrealismus und Magie. La modernità incantata --------- 23. April – 27. November, Giardini and Arsenale: 59° Biennale of Art --------- 25. April: San Marco Feast--------- 28. Mai – 5. Juni: Salone Nautico --------- 5. Juni: Vogalonga --------- 24. Juni- 3. Juli: 50° Biennale of Theatre --------- 3. Sonntag im Juli: Redentore Feast --------- 22. – 31. Juli: 16. Biennale des Tanzes --------- 31. August – 10. September: 79° Filmfestival --------- 4. September: Historische Regatta --------- 14. – 25. September: 66° Biennale der Musik --------- 23. Oktober: 26° Venedig-Marathon --------- 21 November: Salute Fest

Gallerie dell'Accademia (Accademia-Galerien Museum), Venedig: Ticketkauf; wie kommt man

Das Gallerie dell'Accademia Museum in Dorsoduro Venedig: die Kosten und Preise für den Kauf von Eintrittskarten und nützliche Informationen für den Besuch. Anfahrt, ausgestellte Sammlung, Geschichte, Öffnungszeiten.

Acquisto Biglietto Vaporetto Actv Venezia Actv Vaporetto Ticket - Kommen Sie nach Venedig? Buchen Sie im Voraus und überspringen Sie die Warteschlange!

Kauf eines Vaporetto-Tickets Venedig

Gleicher Preis Kasse: 75 Minuten € 7,50; 24 Stunden € 21; 48 Stunden € 30; 72 Stunden € 40; 7 Tage € 60.

Gallerie dell'Accaemia Venezia
Gallerie dell'Accademia - Campo della Carità, Dorsoduro 1050 - Venedig

Die Gallerie dell'Accademia ist ein staatliches Museum im Sestiere Dorsoduro mit Blick auf das rechte Ufer des Canal Grande und nicht weit von der Guggenheim Foundation und dem Ca' Rezzonico Museum entfernt.

Das Museum der Gallerie dell'Accademia ist ein wesentlicher Moment für einen kulturellen Besuch in Venedig, da das Museum eine globale Bedeutung in der Kunst der Malerei einnimmt, indem es die größte bestehende Sammlung venezianischer Malerei der Welt beherbergt.

So erreichen Sie die Accademia-Galerien

Die Galerien der Accademia befinden sich am Campo della Carità in Dorsoduro, gegenüber dem Canal Grande und der Vaporetto-Haltestelle Accademia.
Vom Markusplatz, vom Rialto, vom Bahnhof und vom Piazzale Roma können Sie die Linie 1 bis zur Haltestelle Accademia nehmen.

Das Museum der Accademia-Galerien

Die Gallerie dell'Accademia beherbergt die weltweit wichtigste Ausstellung zur venezianischen Malerei, die in einer Sammlung von mehr als 400 Werken gesammelt ist, die in 37 Räumen innerhalb eines architektonischen Komplexes ausgestellt sind, der aus der Kirche Santa Maria della Carità, dem Kloster und der Scuola Grande della Carità besteht.

Die Sammlungen der Galerien der Accademia umfassen einzigartige Meisterwerke wie La Tempesta von Giorgione (1507-1508), Madonna mit Kind zwischen den Heiligen Katharina und Maria Magdalena von Giovanni Bellini (1490), den Zyklus der Geschichten von Sant'Orsola von Vittore Carpaccio (1490 –1495), Internat in Casa Levi von Paolo Caliari bekannt als Veronese (1572-1573)

In den Lagerhäusern und nur selten öffentlich ausgestellt, befindet sich auch der Vitruvianische Mensch von Leonardo Da Vinci (1490).

Meisterwerke des Museums der Gallerien der Accademia del Museo delle Gallerie dell'Accademia

Malerei

Polittico di Santa Chiara di Paolo Veneziano (1350)
– Polittico Lion di Lorenzo Veneziano (1357)
Matrimonio mistico di Santa Caterina d'Alessandria di Lorenzo Veneziano (1360)
– Polittico dell'Apocalisse di Jacobello Alberegno (1360–1390)
– Madonna in trono col Bambino e devoti di Nicolò Devoti (1394)
Madonna con il donatore Vulciano Belgarzone di Nicolò di Pietro o Nicolò Paradiso (1394)
Giustizia tra gli arcangeli Michele e Gabriele di Jacobello del Fiore (1421)
Incoronazione di Maria in Paradiso di Jacobello del Fiore (1438)
San Girolamo e il donatore Girolamo Amadi di Piero della Francesca (1440–1450)
Madonna dello Zodiaco di Cosmè Tura (1459–1463)
San Giorgio di Andrea Mantegna (1460)
Polittico di Ca' Morosini di Bartolomeo Vivarini (1464)
Sacra conversazione di Alvise Vivarini (1480)
Trittico della Madonna della Carita e Padri della Chiesa di Antonio Vivarini e Giovanni d'Alemagna (1480)
Santi Pietro e Paolo di Carlo Crivelli (1490)
Santi Ansovino e Girolamo di Carlo Crivelli (1490)
Madonna con bambino tra le sante Caterina e Maria Maddalena di Giovanni Bellini (1490)
– Ciclo delle Storie di Sant'Orsola di Vittore Carpaccio (1490–1495)
Miracolo della Croce a Rialto di Vittore Carpaccio (1496) – Processione in Piazza San Marco di Gentile Bellini (1496)
Miracolo della Croce caduta nel canale di San Lorenzo di Gentile Bellini (1500)
Pietà Martinengo di Giovanni Bellini (1505) – La Vecchia di Giorgione (1506)
La Tempesta di Giorgione (1507–1508)
Giovane malato di Lorenzo Lotto (1530)
La Presentazione di Maria al Tempio di Tiziano (1534–1538)
Miracolo di san Marco di Tintoretto (1548)
Ritratto del Procuratore Jacopo Soranzo di Tintoretto (1550)
La creazione degli animali di Tintoretto (1550-1553)
Tentazione di Adamo ed Eva di Tintoretto (1550-1553)
Caino uccide Abele di Tintoretto (1550-1553)
Santi Andrea e Girolamo di Tintoretto (1553)
Trafugamento del corpo di San Marco di Tintoretto (1562)
Allegoria della battaglia di Lepanto di Paolo Caliari detto il Veronese (1572-1573)
Convitto a Casa Levi di Paolo Caliari detto il Veronese (1572-1573)
Pietà di Tiziano (1575-1576)
Crocifissione di San Pietro di Luca Giordano (1659-1660)
Ritratto di bambina con bussola di Rosalba Carriera (1725)
Autoritratto di Rosalba Carriera (1746)
Ratto di Europa di Giambattista Tiepolo (1725)
San Giuseppe con Gesù Bambino e santi di Giambattista Tiepolo (1735)
Apparizione della Sacra Famiglia a San Gaetano di Giambattista Tiepolo (1735-1736)
Scoperta della Vera Croce e Sant'Elena di Giambattista Tiepolo (1743)
Trasporto della Santa Casa di Loreto di Giambattista Tiepolo (1743)
Il rio dei Mendicanti e la Scuola di San Marco di Bernardo Bellotto (1740)
Lezione di danza di Pietro Longhi 1740-1750
Il concertino di Pietro Longhi (1741)
Il farmacista di Pietro Longhi (1752)
La toeletta di Pietro Longhi (1741)
Il sarto di Pietro Longhi (1741)
La famiglia del procuratore Luigi Pisani di Alessandro Longhi (1758)
Capriccio con rovine e porta Portello a Padova di Canaletto (1760)
Prospettiva con portico di Canaletto (1765)
Apparizione dei tre angeli ad Abramo di Giandomenico Tiepolo (1773)
Bacino di San Marco con San Giorgio e la Giudecca di Francesco Guardi (1780)
Incendio al deposito degli oli a San Marcuola di Francesco Guardi (1790)
Rinaldo e Armida di Francesco Hayez (1814)
Nebbia in Piazza San Marco di Ippolito Caffi (1842)

Scultura

- ..

Architettura

- ..

Raum

Dienstleistungen

– Audioguides
– Kleiderschrank
– Aufzug
– Toilette

Geschichte und Architektur des Komplexes

Die Scuola Grande di Santa Maria della Carità befand sich neben der gleichnamigen Kirche, die heute Sitz der Akademie der Schönen Künste in Venedig ist, an der Stelle, an der sich heute die Accademia-Museen befinden.

Die Scuola della Carità stellt eine der ältesten weltlich-religiösen Institutionen Venedigs dar: Das Gründungsdatum wird tatsächlich auf 1260 festgelegt und war die erste, die die Bezeichnung "groß" trug (so waren nur die Scuole dei Battuti oder diejenigen, die ihren Gläubigen als eine Art Buße die Geißelung auferlegten).

Die vor allem wirtschaftlichen Ereignisse der Schule ermöglichten es ihren Unterstützern, im Laufe der Jahrhunderte einen großen Teil des Geländes des angrenzenden Klosters zu kaufen und damit das Hotel zu errichten, in dem die Bedürftigen untergebracht werden konnten, sowie zu nutzen Sie die Grundstücksnachbarn.

Der einzige Beweis, der es uns erlaubt, die architektonischen Merkmale des Gebäudes festzustellen, stammt von einem herrlichen Gemälde von Canaletto, der uns in seiner Werkstatt des Steinmetzes ein Bild des Bereichs um die Kirche der Barmherzigkeit und damit der Schule bietet: von dort aus entdeckt man eine mit eleganten Zinnen geschmückte Fassade mit zwei hohen zentralen Fenstern und einer krummlinigen Krönung. Diese Konformation des Prospekts auf dem Feld blieb bis Mitte des 18. Jahrhunderts praktisch unverändert oder bis Massari seine Linien neu gestaltete und dann die Ausführung Maccaruzzi überließ: wir finden darin die noch vorhandenen korinthischen Säulen, die auf hohen Podesten stehen und die schlanken Fenster an den Seiten einrahmen, während sich über der zentralen Tür eine Nische befand, in der eine skulpturale Figur platziert war.
Andere Statuen krönten den Lünettengiebel an der Spitze.

Wie alle anderen Schulen wurde auch diese 1806 durch das berühmte napoleonische Edikt aufgehoben: Der Scuola della Carità-Komplex sollte daher die Akademie der Schönen Künste beherbergen, eine Aktivität, die noch im Gange ist.

Früher war die Akademie der Schönen Künste im Fonteghetto della Farina untergebracht, neben den Königlichen Gärten des Markusplatzes, heute Sitz der Hafenbehörde. Und von Anfang an wurden Gemälde zu didaktischen Zwecken für die Studenten der Akademie gesammelt. Aber auch für ihre Erhaltung in einer Zeit, in der sich alle Adelsfamilien in einem wahnsinnigen Ansturm auf die Moderne von allen Kunstwerken der Vergangenheit befreiten.

Im Jahr 1808 änderte Selva dann bei der Überarbeitung der inneren Struktur der Schule, um sie für die neue Rolle, für die sie heute bestimmt war und immer noch bestimmt ist, funktionsfähig zu machen (Eingang zu den Galerien), erneut die Außenfassade: die beiden seitlichen Fenster sind profillos regularisiert, die zentrale Nische über dem Eingangsportal entfällt, vor allem aber wird die geschwungene Bekrönung durch ein mächtiges Dachgeschoss ersetzt, was dem Gebäude eine rein strenge Form verleiht.

Im Inneren war die Kirche in 5 große Räume unterteilt, die für die Studenten der Akademie bestimmt waren, während im Obergeschoss die Kunstwerke in zwei großen Sälen ausgestellt wurden.

Geschichte der Sammlungen der Galerien der Accademia

Die von der Akademie der Schönen Künste gesammelte Sammlung wurde bereits 1817 der venezianischen Öffentlichkeit ausgestellt, als sie nach dem Fall des französischen Reiches mit bemerkenswerten Gemälden bereichert wurde, die zuvor von den Franzosen gestohlen worden waren.

Die Sammlung erhielt auch bemerkenswerte testamentarische oder lebende Schenkungen von Privatpersonen wie denen von Giambattista Pittoni (1757), von Girolamo Molin (1816), von Felicita Reiner (1833) und dem Adligen Girolamo Contarini (1838), die 180 Werke in die Sammlung brachten Sammlung.

1822 wurde auch die Privatsammlung von Giuseppe Bossi angekauft, die mehr als dreitausend Werke enthielt, darunter der berühmte Vitruvianische Mensch von Leonardo Da Vinci.

Sogar der Kaiser Francesco Giuseppe wollte seinen Beitrag leisten, indem er die San Giorgio del Mantegna und die Vecchia di Giorgione kaufte und verkaufte.

1879 an den Staat übergeben, erhielt die Akademie andere Werke aus staatlichen Sammlungen und erhielt ihr heutiges Aussehen mit der Trennung der Akademie der Schönen Künste vom Museum der Gallerie dell'Accademia.

Die ausgestellte Sammlung ist nur ein kleiner Teil dessen, was in den Lagern der Akademie besessen und untergebracht ist; Darüber hinaus wurden im zwanzigsten Jahrhundert und bis in das gegenwärtige Jahrhundert hinein unvermindert Akquisitionen durchgeführt.

Nützliche Informationen für den Besuch

Öffnungszeiten: Montag von 8.15 bis 14.00; Dienstag bis Sonntag von 8.15 bis 19.15 Uhr (Schließungsarbeiten beginnen 30 Minuten früher im Palladian-Bereich im Erdgeschoss). Der Ticketverkauf endet am Montag um 13:00 Uhr und von Dienstag bis Sonntag um 18:15 Uhr. Geschlossen 1. Januar, 25. Dezember, 1. Mai (vorbehaltlich der Verfügbarkeit von Servicepersonal auf freiwilliger Basis).
Tickets: volle 12 €; ermäßigt 2 €. Kostenlos für alle Bürger der Europäischen Union unter 18 Jahren.
Zugänglichkeit: vollständig zugänglich für Behinderte.
Telefon: +39.041.5222247
Email: ga-ave@beniculturali.it
Website: Gallerie dell'Accademia



In Venice Today wird täglich aktualisiert

© In Venice Today
Alle Rechte vorbehalten